KSV muss sich in der Schumann Arena wieder mit einem Unentschieden begnügen

Fußball, Landesliga: Königsborner SV – SSV Buer 2:2 (1:0). Wieder ein Unentschieden in der Schumann Arena. Nach Kirchhörde 3:3 und Horst-Emscher (1:1) nun das 2:2 gegen den Tabellenvierten Buer. Offensichtlich fehlt Königsborn das Spielglück Zuhause. Allerdings muss man auch festhalten, dass dem KSV am Sonntag wichtige Spieler fehlten. So wusste KSV-Coach Andreas Feiler erst am Sonntagmorgen, wen er denn aufs Feld schicken konnte.
So war es auch erklärlich, dass die Gastgeber vorsichtig das Spiel eröffneten. Man gestattete Buer die erste Chance, die Ivan Madusic im KSV-Tor stark klären konnte. In der 25. Minute Torjubel beim KSV: Leo Mayka ging auf rechts durch, seine maßgeschneiderte Flanke landete direkt auf dem Kopf von Vali Wettklo. und es hieß 1:0 für Königsborn. Auch die Pausenführung.
Das Spiel war in Halbzeit zwei gerade angepfiffen, da kam Mayka zum Schuss aus spitzem Winkel. Den konnte der Gästekeeper parieren. Doch gegen den Nachschuss von Luca Klose war er machtlos. 2:0 für den KSV. Vielleicht schon eine Vorentscheidung? So dachten viele in der Schumann Arena. Doch es kam anders. Buer antwortete. Mutluer per Elfmeter und Weber nur fünf Minuten später stellten der 2:2-Gleichstand her. In der 61. Minute bot sich Salah Darraz nach Pass von Wettklo die Riesenmöglichkeit zur erneuten Führung. Doch er scheiterte am gegnerischen Keeper. Und noch eine große Chance tat sich in der vorletzten Minute auf. Tobi Wittwer flankte auf den Kopf von Wettklo. Doch der Ball verfehlte um Zentimeter das Ziel. So blieb es beim 2:2-Unentschieden.

KSV-Trainer Andreas Feiler:
Wir hatten extrem viele Ausfälle. Heute morgen wussten wir noch nicht genau, wer denn spielen konnte. Das hat man auch an der Anfangsvorstellung gemerkt. Wir haben sehr verhalten begonnen, wirkten zurückhaltend und ängstlich. Nach dem 1:0 sind wir besser ins Spiel gekommen, haben dem Gegner wenig Möglichkeiten gestattet, ohne dabei souverän wirken zu können. Nach der Halbzeit haben wir eigentlich ein beruhigendes 2:0 gemacht. Doch die Führung haben wir in kurzer Zeit sehr gastfreundlich abgeschenkt. Es ist derzeit auch sehr einfach, gegen uns Tore zu erzielen. Das muss auch in der Deutlichkeit gesagt werden. Nach dem 2:2 war es ein offener Schlagabtausch. Hier hätten beide Mannschaften noch das Siegtor machen können.
KSV: Mandusic, Pagel (81. Kloeter), Arslan, Wettklo, Kutscher, Duda, Boulakhrif, Mayka, Marchewka, Darraz, Klose (74. Klose)
Tore: 1:0 (25.) Wettklo, 2:0 (47.) Klose, 2:1 (50.) Mutluer, 2:2 (55.) Weber.
Bildzeile: Königsborns Leo Mayka (re.) hier im Laufduell mit einem Gegenspieler von Buer. Er lieferte zu beiden KSV-Toren die Vorarbeit.
Vorheriger ArtikelHandball-Ergebnisse am Sonntag
Nächster Artikel„Tabelle interessiert uns nicht“ – HSC nach 4:1-Erfolg in Iserlohn mit vier Meisterschaftssiegen in Folge und Sprung auf Platz vier

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.