KreisSportBund Unna unterstützt Flutopfer im Ahrtal – Cageball-Anlage für Kinder und Jugendliche aufgebaut

183

Allgemein: Die Flut im Ahrtal hat im letzten Jahr nicht nur viele Wohnhäuser, Straßen und Brücken zerstört, es waren auch viele Sportanlagen darunter. Vor allen Dingen leiden die Kinder und Jugendlichen darunter, dass sie wenig Bewegung und Trainingsmöglichkeiten haben. Die Gelsenwasser- Stiftung überlegte sich, wie sie helfen könnte und die Idee war geboren, eine Cageball-Anlage ins Ahrtal zu bringen.

Der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) hat eine solche Anlage und war sofort bereit, diese der Stiftung zur Verfügung zu stellen. Die große Herausforderung war, dass die Anlage auf einem Anhänger verpackt ins Ahrtal gebracht und selber aufgebaut werden musste.

Am 30. Mai machten sich zwei Mitarbeitende der Betriebsdirektion Unna mit der großen Zugmaschine und dem Anhänger mit Cageball-Anlage auf den Weg nach Altenburg (Ahrweiler). Dort kam der Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna,  Andreas Voß, dazu, um dem Team beim Aufbau zu helfen. Eine weitere Unterstützung leistete das Jugendbüro Ahrweiler das Werner Söller, Annika Feldmann und Miguel Jeandree dafür anstellte.

Bevor es mit dem Aufbau aber richtig losging, musste erst eine Lösung für den Untergrund gefunden werden. Die ursprüngliche Idee, die Anlage auf den Tartanbelag neben der Schule zu stellen und einige lose Stellen zu kleben, musste schnell verworfen werden. Denn der Belag war durch die Flut so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er nicht mehr zu retten war und komplett entfernt werden musste. Kurzerhand wurde der Belag mit Hilfe eines Baggers, innerhalb von 30 Minuten abgeräumt.

Danach war es fast ein „Kinderspiel“. Anhänger entladen, die Elemente an die richtige Stelle legen und mit dem ersten Tor beginnen. Dann die erste Bande dranschrauben, Verbindungselement, Bande, Verbindungselement, 2. Tor usw. bis der „Fußballkäfig“ fertig war. Zur Not wurde die Flex genutzt, um die überstehenden Schweißnähte zu kürzen. Zum Abschluss wurde rund um den Käfig das vier Meter hohe Netz gespannt, der Platz ausgefegt und mit Mittelkreis und Torlinien markiert. Nach rund sechs Stunden war alles fertig und der Platz wurde mit einem kleinen Kick getestet.

Die offizielle Einweihung der Cageball-Anlage fand am Freitag, 3. Juni,statt. Endlich konnten die zahlreichen Jugendlichen den Cage nutzen und es wurden viele Matches ausgespielt. Zum Schluss wurde auch noch der/die Elfmeterkönig/in ausgeschossen und bei Bratwurst vom Grill und Limo klang die Einweihung so langsam aus.

Bildzeile: Der KreisSportBund Unna und die Gelsenwasser- Stiftung brachten eine Cageball-Anlage ins Ahrtal, die dann auch genutzt werden konnte / Foto KSB.

Vorheriger ArtikelKraft reicht im letzten Spiel nicht mehr zum Punktgewinn
Nächster ArtikelFußball-Ergebnisse vom Sonntag – Entscheidungen – Ausblick

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.