Julia Ritter viertbeste Kugelstoßerin in Europa

317

Leichtathletik: Dauerregen und niedrige Temperaturen machten am ersten Tag des Werfer-Europacups in Leiria (Portugal) die ganz weiten Würfe zunichte. Die Oberadenerin Julia Ritter konnte dennoch m Kugelstoßen nahtlos an die guten Leistungen der Hallensaison anknüpfen. Mit 18,15 Metern belegte die 23-Jährige, die sich in der Hallensaison auf 18,39 Meter steigern konnte, in einem hochklassigen Feld Platz vier.

„Ich bin die vierbeste in Europa. Und das bei sehr schlechten Bedingungen. Dauerregen und es war kal“, freute sich Julia Ritter über ihren Wettkampf. „Immerhin war die europäische Spitze am Start. Ich habe 18.15 m bei schlechten Bedingungen gestoßen“, zeigte sie sich zufrieden, „vor allem nach den Strapazen, die ich letzte Woche mit Corona hatte.“

Den Wettbewerb gewann Auriol Dongmo (Portugal) mit 19.68m vor Jessica Schilder (Niederlande) mit 18.89m und Fanny Roos (Schweden) mit 18.64m. Julia Ritter ließ zum ersten Mal in ihrer Karriere gleich zu Beginn einer Freiluft-Saison die Kugel jenseits der 18 Meter einschlagen. Einen Meter und einen Platz dahinter: Die zweite Deutsche Yemisi Ogunleye (MTG Mannheim), die mit 17,09 Metern einen Zentimeter weiter kam als bei Platz fünf der Hallen-DM.

Bildzeile: Julia Ritter belegte beim Europacup in Leiria (Portugal) mit 18.15 Uhr Platz vier.

Vorheriger ArtikelLaura Nolte vor großer Kulisse in Winterberg geehrt – Sauerländer, Unnaer, Dortmunder und Holzwickeder stolz auf „Lady in Pink“  
Nächster ArtikelSpitzenreiter Herne am Ende zu stark für SuS-Handballer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.