Jon Knolle übernimmt die Bundesligaführung in Winterberg – RSV-Nachwuchsfahrer kommen zu weiteren Erfolgen

266

Radsport: Beim Radrenntag in Steinfurt gab es in der U13 Klasse einen Doppelerfolg der RSV Unna-Mädchen. Josefine Wendel siegte vor Nuria Müller. Mathilde Adden belegte den vierten Platz und Sophia Erdelbrauck kam auf Platz 7. Im U15 Rennen platzierte sich Jonathan Müller knapp im Endspurt vom Niederländer Tullemans geschlagen auf dem 2. Platz.

Das Rennen der Seniorenklasse war von zahlreichen Ausreißversuchen geprägt. Tobias Müller unterstützte Carsten Göthel, der sich mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe absetzten konnte, indem er alle Aufmerksamkeit auf sich zog und so den Vorstoß ermöglichte. Carsten Göthel belegte am Ende den dritten Rang. Tobias Müller gewann den Spurt der Verfolger und kam so auf den sechsten Platz.

Im Vorprogramm zur Deutschen Meisterschaft in Winterberg fanden in Hirschberg Rundstreckenrennen statt. In der U13 gab es bei den Mädchen einen RSV Unna Dreifacherfolg durch Josefine Wendel, Mathilde Adden und Nuria Müller. Paul Wendel belegte Platz 2 im U13 Jungenrennen. Im U15 Rennen der Mädchen siegte Marie Wember auf dem schweren Rundkurs. Im U15 Rennen der Jungen fuhr Jonathan Müller einen weiteren Sieg heraus und zeigte dabei eine starke Leistung, die Hoffnung macht für die Deutsche Jugendmeisterschaft am nächsten Wochenende in Erfurt.

Extrem schwere Strecke lag RSV-Zeitfahrern nicht

RSV-Vorsitzender Hans Kuhn konnte als offizieller Rennsprecher der Deutschen Meisterschaften der Profis beim Zeitfahren in Marsberg mit Jon Knolle, Justin Wolf und Michel Heßmann gleich drei heimische Starter den Zuschauern ankündigen. Die extrem schwere Strecke lag ihnen aber nicht. Nur Michel Heßmann konnte mit seinem neunten Platz noch einigermaßen überzeugen. Beim Sieg des Bora-Bergspezialisten Lennard Kämna waren Jon Knolle und Justin Wolf über ihr Abschneiden im Mittelfeld recht unzufrieden.

Bildzeile: RSV-Vorsitzender Hans Kuhn war offizieller Rennsprecher bei den Deutschen Meisterschaften der Profis. Rechts Franziska Koch.

Im Straßen-Frauenrennen startete nach langer Verletzungspause erstmals wieder Franziska Koch, die eine starke Meisterschaft fuhr. Auch Jon Knolle konnte beim Straßenrennen der Profis zwei Tage später nach der Zeitfahrenttäuschung wieder überzeugen. Als einer der wenigen nicht Vollprofis kam er mit dem Hauptfeld in Winterberg an und übernahm mit dieser Platzierung die Führung in der Deutschen Bundesligawertung und bekam vor zahlreichen Zuschauern das Führungstrikot am Astenturm übergestreift.

Bildzeile: Im Vorprogramm zur Deutschen Meisterschaft in Winterberg fanden in Hirschberg Rundstreckenrennen statt. In der U13 gab es bei den Mädchen einen RSV Unna-Dreifacherfolg durch Josefine Wendel, Mathilde Adden und Nuria Müller / Fotos RSV.

Vorheriger ArtikelHSC scharrt mit den Hufen: Westfalenliga- und Bezirksliga-Team starten am Wochenende
Nächster ArtikelChance für Sportvereinsnachwuchs – JuniorManager/in-Lizenz-Ausbildungen macht fit für´s Ehrenamt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.