IG Bönen will auch beim heimstarken Werner SC bestehen

831

Fußball, Landesliga 4: Werner SC – IG Bönen (So. 15 Uhr, Sportanlage Werner SC, Kunstrasen Lindert, Kardinal-von-Galen Straße in Werne). Zweites Aufeinandertreffen beider Clubs in dieser Saison. Das erste im Bönener Schulzentrum wurde am 8. Spieltag zu einem 5:0-Triumph des Spitzenreiters. Sonntag auf dem Kunstrasen Lindert in Werne will der gastgebende Tabellenvierte auf jeden Fall seine Heimstärke ausspielen, sich revanchieren und dem Ligaprimus ein Bein stellen.

Das zweitbeste Heimteam der Liga empfängt die beste Auswärtself. So kann man das Duell auch umschreiben. Dennoch trennen beide Mannschaften in der Tabelle 17 Punkte. Von daher müsste man Bönen klar favorisieren. Doch IG-Trainer Ferhat Cerci warnt: „Werne ist daheim eine Macht, ist lauf- und kampfstark, agiert aggressiv gegen den Mann und lässt nur wenige Chancen zu.“ Das bedeutet für seine Mannen, dass sie nicht wie zuletzt gegen Borken so leichtfertig mit den Chancen umgehen dürfen. Er fordert ein frühes Tor, damit man auch nicht wieder bei einem Rückstand hinterher laufen muss, was eine Menge Kraft kostet. Und gerade die Kraft ist in der derzeit muslimischen Fastenzeit nicht besonders ausgeprägt.

Für IG-Coach Ferhat Cerci ist es in Wiedersehen mit seinem Werner Kollegen Lars Müller, unter dem er bei der Hammer Spvg gespielt hat. Er kennt also Müllers Philosophie vom Fußball und wird seine Mannschaft darauf einstellen. Werne wird sich seiner Meinung nicht hinten reinstellen, sondern mitspielen.“ Cerci kann mit einem fast vollen Kader antreten, 16 Spieler stehen ihm zur Verfügung. Kurtovic steht wieder im Team, fehlen werden Nagis, Kuhn und auch Gün.

Bildzeile: Szene aus dem Hinspiel im Bönener Schulzentrum. Das gewann der Tabellenführer deutlich mit 5:0.

Vorheriger ArtikelFriedhelm Wittwer bleibt stellvertretender Kreisvorsitzender
Nächster ArtikelAuch die TuRa-Damen wollen Ruhrtal-Witten II schlagen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.