HSC U23 ohne „Oberliga-Hilfe“ mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf gegen BV Brambauer

503

Fußball-Bezirksliga 8: Holzwickeder SC U23 – BV Brambauer 3:2 (2:1). Einen ganz wichtigen Sieg holte die U23 des Holzwickeder SC im Nachholspiel gegen den BV Brambauer, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Vier Punkte Vorsprung hat die HSC-Reserve nun auf den ersten Abstiegsplatz – den Brambauer mit 17 Zählern belegt.

Es war eine außerordentlich große Kulisse, die sich da auf der Opherdicker Haarstrang-Sportanlage eingefunden hatte.180 Zuschauer passierten die Kassenhäuschen und wurden mit einem überaus spannenden, aber nicht hochklassigen Bezirksliga-Spiel bei bestem Wetter belohnt.

Bereits nach 30 Sekunden musste HSC-Trainer Claas Hoffmann am Spielfeldrand mächtig durchpusten. Kassim Hammoud vergab eine hundertprozentige Chance zur frühen Führung. Der HSC meldete sich umgehend ins Spiel an, machte mit und wurde gleich belohnt. Einen Freistoß von Henning Heubel verlängerte Kossi Aaron Logah zu Rojan Bastian Powilleit, der zum 1:0 vollendete (4.). Doch die Lüner Vorstädter ließen den Kopf nicht hängen. In der 15. Minute forderten sie vehement Elfmeter – doch Schiri Markus Brune wollte den nicht geben. Auch als die Holzwickeder nach 33 Minuten ebenfalls einen Strafstoß verlangten, schüttelte er nur den Kopf. Dennis Stolzenhoff belohnte sich und seinen BV Brambauer für eine kämpferisch gute Leistung mit dem nicht ganz unverdienten Ausgleich in der 35. Minute. Doch dann kam die bittere Szene für den Keeper des Gastes: Einen Eckball von Selim Mechken ließ er durch die Handschuhe gleiten – das war ein halbes Eigentor (40.). Mit diesem 2:1 für die HSC U23 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte gab es viel Geplänkel fernab der jeweiligen Strafräume. Als Alec Derichs dann das 3:1 für den HSC in der 88. Minute erzielte, schien der Drops gelutscht. Doch der eingewechselte Dennis Köse verkürzte noch in der gleichen Minute zum 3:2 aus Sicht von Holzwickede. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Die HSC U23 hat nun am kommenden Sonntag ein ganz schweres Auswärtsspiel bei der DJK TuS Körne vor der Brust. Fehlen wird dabei Daniel Farenbruch, der sich die fünfte Gelbe Karte gegen Brambauer abholte.

Trainerstimme Claas Hoffmann (HSC U23): Das war kein schönes Spiel, eher ein Kampfspiel. Wir hatten keine Verstärkung aus der Ersten. Doch wir haben das ganz allein geregelt. Und auch das ist ein wichtiges Zeichen gegenüber der Mannschaft. Sie kann es auch ohne Hilfe schaffen. Gefallen haben mir der Einsatz meines Teams und die mannschaftliche Geschlossenheit. Mental war dieser Sieg enorm wichtig. Doch der Abstiegskampf geht weiter. Wir müssen nun dringend weitere Punkte zwischen uns und den Abstiegsplätzen holen.

HSC U23: Golisch, Derichs, Mechken (78. El Jarroudi), Powilleit, Farenbruch, Kruse, Heubel, Peglau, Logah, Janowczyk (44. Schmidt), Ünal.
BV Brambauer: Schaub, Kollakowski, Dannhauer, Stolzenhoff (65. Coers), Kosner, Hammoud (61. Köse), Ehrentraut, Diekmann, Manns (74. Lieder), Klemt, Razanica.
Tore: 1:0 Powilleit (4.), 1:1 Stolzenhoff (35.), 2:1 Mechken (40.), 3:1 Derichs (88.), 3:2 Köse (83.).
Zuschauer: 180.
Schiedsrichter: Markus Brune (Ahlen).

Bildzeile: HSC-Trainer Claas Hoffmann hat der Einsatz seines Teams und die mannschaftliche Geschlossenheit gefallen.

Vorheriger ArtikelHSC dreht Spiel in zehn Minuten: Das Fünkchen Hoffnung im Abstiegskampf glüht weiter
Nächster ArtikelGolf-Club Unna-Fröndenberg: 130 Teilnehmer nutzen die Gelegenheit zum sportlichen Vergleich beim Oster-Vierer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.