Handball-Landesliga: VfL benötigt noch einen Zähler zum Klassenerhalt

311

Handball, Landesliga Männer: Alle drei Landesligisten müssen am Samstag ran. Während die SGH Unna Massen und auch SuS Oberaden relativ locker aufspielen können, steht der VfL Kamen noch unter Zugzwang. Um die Klasse zu halten, muss ein Punkt beim Gastspiel in Rauxel-Schwerin her. Einige Vorkommnisse aus dem Hinspiel sind noch nicht vergessen.

HSG Rauxel-Schwerin – VfL Kamen (Sa. 18 Uhr, Sporthalle Adalbert-Stifter-Gymnasium, Schillerstraße in Castrop-Rauxel)
VfL-Trainer Uwe Nitsch: Wir benötigen noch einen Punkt, um die Klasse zu halten. Wenn unsere Einstellung stimmt und wir das zeigen, was in uns steckt, nämlich eine gute Abwehr- und Torhüterleistung zu zeigen, dann bin ich zuversichtlich, dass uns das Vorhaben gelingt. Wir müssen 60 Minuten lang cool bleiben. Ganz vergessen ist die Unsportlichkeit des Gegners aus edem Hinspiel nicht, wo es um eine mögliche Verlegung ging, der Gegner erst zugestimmt und dann eine Verlegung wieder abgelehnt hat. Wir haben dann gewonnen, aber die Punkte sind uns wieder aberkannt worden, weil angezeigt wurde, dass unser Spieler Römermann nicht korrekt im Spielbericht eingetragen war. DEr Frust sitzt noch. Bei uns dürfte bis auf Darenberg und Drees alles an Bord sein.

SGH Unna Massen – HSC Haltern-Sythen (Sa. 19.30 Uhr, EBG-Sporthalle)
SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock: Die große Frage bei Reserveteams ist immer wieder, was bekommen sie von oben runter. Im Hinspiel haben wir klar dominiert, 36:29 gewonnen. Da sind uns über die 1. und 2. Welle einfache Tore gelungen. Aber durch schlechtes Rückzugsverhalten haben wir auch 26 Gegentore kassiert. Eigentlich ist es am Samstag ein Spiel um die goldene Ananas, beide Teams können locker und ohne Druck aufspielen. Bei uns fehlen Klepping, P. Stennei, Traue, Geuken und der Einsatz von Bottner ist noch fraglich. Da können sich dann hoffentlich andere Spieler aus dem Kader beweisen.

SuS Oberaden II – SVE Dolberg (Sa. 19.45 Uhr, Römerberg-Sporthalle).
SuS-Trainer Sascha Rau: Dolberg ist abgestiegen, wir dagegen sind durch. Aber wir haben noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel haben wir eine ganz schlechte Leistung gezeigt, eine Klatsche bekommen. Dafür gilt es sich zu revanchieren. Wir sind Tabellenvierter und wollen das auch bleiben. Hendrik Schuchtmann fällt mit seiner Knieverletzung weiter aus, ebenso sind Kreutzer und Goslawski – er geht nach Brambauer – sowie Mork nicht dabei. Paul Schuchtmann und Grosser können spielen. Ich möchte mich möglichst noch mit zwei Siegen aus Oberaden verabschieden.

Bildzeile: VfL-Trainer Uwe Nitsch verlangt von seinen Spielern mindestens ein Unentschieden, um den Klasseneerhalt perfekt zu machen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.