Handball-Landesliga: SGH will die Punkte in der EBG-Halle behalten – SuS-Reserve beim Spitzenreiter – VfL pausiert

531

Landesliga Männer: Der 15. Spieltag steht am Wochenende auf dem Spielplan. Während die beiden heimischen Vertreter SGH Unna Massen und der SuS Oberaden II jeweils im Einsatz sind, muss der VfL Kamen passen. Corona hat den VfL-Gegner Haltern-Sythen II ausgebremst.

„Der Gegner ist auf uns zugekommen und hat um Verlegung gebeten“, klärte dazu VfL-Trainer Uwe Nitsch auf, „wir haben deren Anliegen zugestimmt.“ Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

SGH Unna Massen – VfL Brambauer (Sa. 19.30 Uhr)
Mit Brambauer kommt am Samstag ein vor allem körperlich starker Gegner in die Unnaer EBG-Sporthalle. Sie stellen eine starke Abwehr mit einem guten Torhüter dahinter. Und SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock weiß auch, dass auf den Ex-Bergkamener Dustin Kurschus als Hauptshooter zu achten ist. „Wenn wir das alles in den Griff bekommen“, sagt er, „dann ist das die halbe Miete für uns. Das müssen wir im Verbund schaffen.“ Und er ist zuversichtlich, dass alles umsetzbar sei. Die Punkte sollen auf jeden Fall in der eigenen Halle bleiben. Uhlenbrock muss auf die Langzeitverletzten weiter verzichten. Aktuell fallen aber auch Kevin Stork und Markus Haschke aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Tobias Ostermann.

VfL Gladbeck II – SuS Oberaden II (So. 17.30 Uhr, Riesener Sporthalle, Schützenstraße 23 in Gladbeck). Nach zwei Wochen Pause muss die Oberadener Reserve wieder im Meisterschaftsrennen ran. Und gleich geht es zum Spitzenreiter Gladbeck II. „Eine junge, dynamisch und variabel spielende Mannschaft“, spricht SuS-Trainer Sascha Rau voller Hochachtung vom Gegner und sieht sich in der Außenseiterrolle. „Es wird schwer. Wir müssen ballsicher aufspielen und etwas Glück muss uns zur Seite stehen“, möchte er zu gerne für eine Überraschung sorgen. Ihm fehlen allerdings Dennis Schott, Marco Goslawski und Felix Krock, kann sich aber auf die Weber- und Schuchtmann-Brüder sowie Lukas Wegelin stützen. Christian Meier aus der Dritten hilft aus.

Bildzeile: Auf Brambauers Haupttorschützen Dustin Kurschus muss die SGH-Abwehr ein besonderes Augenmerk richten.

Vorheriger Artikel„Cobras“ wollen in Verl an die Super-Serie zuletzt anknüpfen
Nächster ArtikelTuRa-Frauen nehmen in Verl die zweite Hürde in der Aufstiegsrunde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.