Handball-Landesliga: Oberadener Adler und VfL hoffen auf ein Erfolgserlebnis

Handball, Landesliga Männer: Während die SGH Unna Massen das Spiel in Menden verlegt hat, sind die beiden anderen Landesligisten, SuS Oberaden II und VfL Kamen, am Samstag im Einsatz. Die Oberadener Adler haben es mit dem Tabellendrtitten ASC Dortmund zu tun – der VfL ist im Kellerduell beim Vorletzten Schloß Neuhaus zu Gast.

SuS Oberaden II – ASC Dortmund (Sa. 17.45 Uhr, Römerberg-Sporthalle).
Beim SuS ist man froh, dass man nach drei Wochen Pause endlich wieder Handball spielen kann. “Man kommt einfach nicht in den Rhythmus”, klagt nicht nur SuS-Trainer Wolfgang Meier darüber, “die ständigen Pausen sind für Handballer absolutes Gift.” Auch gilt es am Samstag, die Scharte von Schloß Neuhaus wieder auszubügeln. Da waren einige Spieler erkrankt, standen nicht zur Verfügung. Das ist am Samstag nicht mehr der Fall. Das Training in dieser Woche verlief gut. Der Oberadener Coach hat bis auf Torhüter Benedikt Kunis alles an Bord. Er hat sich den nächsten Gegner ASC Dortmund angeschaut, ist sich sicher und guten Mutes, dass man die Aplerbecker mit einer guten Leistung knacken kann. Ein Sieg wäre auch mit Blick auf die Tabelle wichtig. Meier: “Wir müssen punkten, sonst drohen wir weiter abzurutschen. Wir müssen jetzt eine kleine Serie starten. Dann geht es gegen Kamen und Unna Massen.”

Bildzeile: Carsten Römermann (re.) wird dem VfL am Samstag in Schloß-Neuhaus fehlen

TSV Schloß Neuhaus – VfL Kamen (Sa. 18 Uhr, Schulzentrum Andreas Winter, Sertümer Straße in Schloß Neuhaus).
VfL-Trainer Uwe Nitsch hat seinen Spielern das letzte Spiel (26:35-Niederlage gegen Menden) per Video noch einmal vor Augen geführt. “Ich hoffe”, so der Coach, “dass sie ihre Schlüsse daraus ziehen. Die Mannschaft muss jetzt versuchen, selber die richtigen Lösungen zu finden. Im Training arbeiten wir daran und versuchen es hinzukriegen. Wir brauchen jetzt einen Knotenlöser, ein Erfolgserlebnis, dann könnte es auch wieder vorwärts gehen. Wir werden alles versuchen, was Zählbares am Samstag mitzunehmen. Richtig ist, dass die Mannschaft nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzt, der erste Sieg könnte das ändern.” Uwe Nitsch kennt den samstäglichen Gegner noch nicht, hat sich aber notwendige Informationen geholt. Carsten Römerman wird fehlen, ebenso Torhüter Kai Thalemann. Henning Lehmkemper dagegen ist wieder an Bord.

SG Menden Sauerland Wölfe II – SGH Unna Massen
Die Begegnung wurde einvernehmlich auf den 22. Dezember verlegt. SGH hat zu viele krankheitsbedingte Ausfälle und bat um Verlegung. Menden stimmte zu.

Bildzeile: Die Oberadener Adler – hier mit Marcel Junge und Lukas Wegelin – bereiten einen Angriffsversuch auf.

Vorheriger Artikel“Wir brauchen unbedingt die zwei Punkte gegen Netphen”
Nächster ArtikelKönigsborner Damen wollen den Negativtrend toppen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.