Gemeinsam heiß auf Großwallstadt

400
Handball Bundesliga ASV Hamm Bergischer HC Michael Lerscht

Handball: Zum Hinrunden-Nachholspiel der 2. Handball-Bundesliga tritt der ASV Hamm-Westfalen am Dienstagabend um 19:30 Uhr beim TV Großwallstadt an. Der TV befindet sich aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, an den jüngsten Spieltagen ist das Feld rund um die Abstiegsplätze allerdings erheblich zusammengerückt.

So ist Schlusslicht EHV Aue mit fünf Punkten Rückstand bei mehr absolvierten Spielen zwar schon ein Stück vom Klassenerhalt entfernt, TV Emsdetten, TSV Dormagen, TuS Ferndorf und der TV sind aber nur drei Zähler voneinander entfernt. Entsprechend bedeutend ist für diese Teams jede verbleibende Partie, in der Pressemitteilung des TV allesamt als „Endspiele“ eingeordnet.

„Wenn wir unser gesamtes Potenzial abrufen und alles in das Spiel reinhauen, dann können wir mit diesem absoluten Siegeswillen auch gegen eine Top-Mannschaft wie Hamm bestehen“, gibt sich TV-Trainer Maik Handschke kämpferisch. Den ASV erwartet nach nur kurzer Regeneration – die Westfalen bestritten am Freitag ihr Heimspiel gegen VfL Lübeck-Schwartau, Großwallstadt zuletzt am Mittwoch in Aue – also einen Gegner, für den es längst um alles in der Liga geht. Aber auch für den ASV ist die Partie bedeutsam, hat man sich schließlich durch gute Leistungen in den zurückliegenden Wochen auf den zweiten Aufstiegsplatz der Liga vorgespielt. Und die Ausgangslage hat sich durch den Punktgewinn gegen Lübeck-Schwartau sogar noch verbessert, da die HSG Nordhorn-Lingen zeitgleich zuhause gegen Hagen mit einem Tor unterlag.

„Es gibt keine einfachen Spiele in dieser Liga“, will ASV-Trainer Michael Lerscht von Favoritenrollen und ähnlichem in diesen Tagen nichts hören und wahrt dabei wie schon seit Monaten den Fokus auf der jeweils anstehenden Aufgabe. Lerscht: „Es bleibt dabei: Wenn wir an unser Maximum in den verschiedenen Bereichen kommen, kommen wir gegen jeden für die Punkte in Frage. Und genau darum geht es auch in Großwallstadt.“ Personell scheint die Ausgangslage vor dem Abschlusstraining gegen Großwallstadt wie gegen Lübeck-Schwartau. Unterstützt wird der ASV vor Ort auf jeden Fall auch von einer kleinen Fankolonie, die sich mit auf den Weg machen wird. „Das ist toll, dass unsere Fans auch unter der Woche den Weg auf sich nehmen. Wir sind alle heiß auf die Partie“, so Lerscht – eine Partie, die übrigen schon am 3. Juni in der WESTPRESS arena erneut ansteht. Ein Pflichtspiel zwischen den beiden Clubs gab es dennoch bereits in dieser Spielzeit, Anfang Oktober sicherten sich die Westfalen durch einen 33:29-Sieg den Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokals.

Bildzeile: „Es gibt keine einfachen Spiele in dieser Liga“, so ASV-Trainer Michael Lerscht zum Match beim TV Großwallstadt / Foto ASV.

Vorheriger ArtikelZwei umstrittene, aber verhängnisvolle Siebenmeter kosten RSV den Sieg
Nächster Artikel„IG Schiedsrichter“ ruft zu bundesweitem Streik der Fußball-Amateurschiedsrichter am 15. Mai auf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.