Fußball-Kreisliga: VfLer Murat Büyükdere macht 0:2-Rückstand wett – SV Langschede verliert überraschend gegen Cappenberg – Notizen

887

Fußball: Am Donnerstagabend fanden drei Nachholspiele statt. Dabei setzte sich SuS Oberaden 5:2 gegen den BSV Heeren durch. Überraschend das 1:4 des SV Langschede an der Ruhrbrücke gegen den Tabellenvorletzten Cappenberg, der verstärkt eine Aufholjagd in Richtung Klassenerhalt gestartet ist. Seine weiße Weste wahrte der VfL Kamen im Heimspiel gegen TuS Uentrop. 0:2 lag man bereits zurück, doch dann antwortete Murat Büyükdere mit zwei Toren binnen zwei Minuten zum 2:2-Endstand. Es gab allerdings zwei Hinausstellungen für die Kamener.

Die Spiele am Donnerstag:
VfL Kamen – TuS Uentrop 2:2 (0:1).
VfL: Kiranyaz, Kisa, S. Gül, Kara, B. Losaj, Ellerkmann, Dikmen, Rudolf, Büyükdere, Born, Nagler; M. Hennig, Najih.
Tore: 0:1 (25.) Gockel, 0:2 (47.) Holtsträter, 1:2 (68.) Büyükdere, 2:2 (70.) Büyükdere.
Bes.Vork.: Rot Karte VfL (59.); Gelb Rote Karte VfL (90.).

SuS Oberaden- BSV Heeren 5:2 (2:0).
SuS: Münstermann, Whitworth, Oeftker, Kilinc, A. Surmiak, Kusch, Beckerling, Bozkurt, Tekkanat, Mustapha, Celiktas; Karadag, Solak, Bernatzky.
BSV: Eike, Kissing, Hilbk-Kortenbruck, Herbort, Honorio, Gaida, Wrodarczyk, Heberlein, Hesping, Kaul, Brenner; Brech, Rose, Böhmfeldt, Barnefeld.
Tore: 1:0 (16.) Tekkanat, 2:0 (26.) Kusch, 3:0 (49.) Celiktas, 4:0 (63.) Karadag, 4:1 (82.) Brech, 4:2 (86.) Brech, 5:2 (89.) Bozkurt.

SV Langschede – GS Cappenberg 1:4 (0:1)
SVL: Sander, Jordan, Emde, Chandikok, Wilke, Henning, Büscher, Brewedell, Schoof, Seeling, Essmann; Radzko, Pestke, Krupka.
GS: Wiegel, Augustin, Schulze Twenhöven, Zinke, Schulze Weiling, L. Bußkamp, Pestinger, Steinkamp, Zentgraf, Kerk, Jäger; Pohl, Klimecki, Eichmanns.
Tore: 0:1 (38.) L. Bußkamp, 0:2 (48.) Steinkamp, 0:3 (67.) Klimecki, 0:4 (71.) Schulze Weiling Strafstoß, 1:4 (89.) Seeling.

Am 27. Spieltag notiert

Am Sonntag war der VfL Kamen 8:1-Sieger bei der Uentroper Reserve. Erfreulich das Comeback von Carlo Berlandieri, der nach langer Verletzungspause in der 80. Minute eingewechselt wurde.

Durch ein Eigentor von Kapitän Tolga Civak geriet der VfK Weddinghofen am Häupenweg gegen den Tabellenzweiten Herringen in Rückstand. Nach einer Ecke köpfte Innenverteidiger Alexander Ritzkat zunächst zum 1:1-Ausgleich ein und setzte dann einen Freistoß aus 50 Metern über „Freund und Feid“ hinweg ins Herringer Netz. 2:1, das Ende von neun Spielen ohne Sieg und neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.
Die 100 Jahr Feier musste coronabedingt in den letzten beiden Jahren abgesagt werden. Sie wird jetzt am 25. Juni nachgeholt. Ab sofort sind Karten im Vereinsheim zu erwerben. Als Anheizer kommt die bekannte und erfolgreiche Cover Band “ Burning Heart“ .

Wie schon im Hinspiel (1:0) am Rehbusch gewann die SpVg Bönen auch das erneute Aufeinandertreffen mit dem BV Hamm 4:2. Atakan Iscan war dabei zweifacher Torschütze. Mit vier Siegen und einem Unentschieden zeigten die Bönener in den letzten fünf Spielen wieder gewonnene Konstanz. Torwartwechsel in der 82. Minute: Für Justin Nowak stellte sich Patrick Heller ins Tor.

Nach dem 4:2 am Donnerstag im Nachholspiel Wethmar II 4:2 blieb der SuS Kaiserau II auch am Sonntag im „kleinen Kamener Stadtduell“ deutlich mit 6:2 Sieger gegen die VfL-Reserve. So sammelte er weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Das Team von SuS-Trainer Fabian Blum zeigte sich zweikampfstark und torhungrig. Philipp Kolkmann leitete mit dem 1:0 in der 18. Minute den Heimerfolg ein.
Frust dagegen im Lager des VfL Kamen II. „!Wir haben dieses Derby aufgrund einer miserablen Leistung in den ersten 45 Minuten verdient verloren“, die Bilanz von VfL-Coach Alexander Hennig nach dem Schlusspfiff. .

Rot-Weiß Unna gratulierte dem Meister KSC nach dem Schlusspfiff, doch abgeschenkt haben sie vorher nichts. Sie gingen früh durch Dennis Schütz 1:0 in Führung, der nach einer Ecke aus dem Gewühl erfolgreich war. Auch zum Ende hin forderte RWU den Meister. Mansour Yousofis Kopfball traf nur die Latte, während Marten Repennings Volleyschuss vom KSC-Keeper pariert werden konnte. Auch Dogan Okumaks Freistoß fand nicht das Ziel.

Bildzeile: Der Kamener SC machte mit dem 3:1-Sieg bei RW Unna seine Meisterschaft perfekt. Entsprechend groß war der Jubel / Foto KSC.

Mit dem 3:1-Sieg im Unnaer ETS Stadion Süd machte der Kamener SC sein Meisterstück. Das 0:1 steckte man weg, antwortete. Mücahit Kücükyagci zwei Mal und Raphael Krause trugen mit ihren Toren zum 22. Saisondreier bei. Pech für Jonas Hahn, der sich verletzte und mit  dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Zum Glück konnte er abends das Krankenhaus wieder verlassen und mit seinen Mannschaftskollegen die Meisterschaft feiern.

Trotz der 2:4-Niederlage in Cappenberg war Christoph Golombek, Trainer des BSV Heeren, nicht unzufrieden mit seinem Team. Er probierte einiges aus, was offensichtlich ganz gut geklappt hat. Er musste wiederum zahlreiche Stammspieler ersetzen.

Beide Mannschaften, hier der SV Frömern und dort die Mühlhausener U23 sind noch nicht ganz durch. Mit dem Heimsieg 3:1-Sieg konnte die Ruzok-Truppe vorrücken auf Tabellenplatz zehn. Thomas Ruzok, Mohammed El Osman und Samuel Peixoto trugen sich in die Torschützenliste ein. Am kommenden Sonntag kann der SVF mit einem Sieg gegen Cappenberg endgültig alles klar machen.

In den letzten fünf Partien ließ SSV Mühlhausen-Uelzen II viele Punkte liegen. Beim 1:3 gegen Frömern war das 1:0 von Manuel Stiepermann am Ende zu wenig. Jetzt kann der SSV in den letzten drei Saisonspielen gegen Billmerich (H),  Overberge (A) und Kaiserau II (H) noch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen.

Der FC TuRa Bergkamen gewann 4:2 gegen Wethmar II, ließ aber nach Ansicht von Trainer Chris Brügmann in der 1. Halbzeit zu viele Chancen liegen. Nur ein Treffer von Nico Nagel war die Ausbeute. Im zweiten Durchgang trafen dann Kupfer, Kopar und Brelian.
Nach Sercan Engin und Lukas Manka schließt sich Matthias Göke vom Holzwickeder SC zur neuen Saison den TuRanern an.

Bildzeile: Matthias Göke vom Holzwickeder SC ist der dritte Neuzugang beim FC TuRa Bergkamen für die neue Saison / Foto TuRa.

Alles andere als zufrieden war Dominik Ciernioch, Trainer von Westfalia Wethmar II, nach dem 2:4 beim Ortsnachbarn Bergkamen. „Wenn man sich hinten die Tore selber einschenkt und drei oder vier Akteure weder Leistung noch Einstellung bringen, kann man nichts gewinnen“, ärgerte sich der Übungsleiter.  Nun sollen in den beiden kommenden Heimduellen gegen den feststehenden Meister Kamener SC und RW Unna auf jeden Fall noch einige Punkte her, um die Saison im Juni beim SV Bausenhagen ordentlich zu beenden.

Sieben Mal musste Ingvar Busch, Torhüter von Blau-Rot Billmerich nach Oberadener Toren hinter sich greifen. Die Billmericher konnten an die guten Leistungen der letzten Wochen nicht anknüpfen. Nur einen Gegentreffer von Julian Knabe konnte man entgegen setzen.

7:1 siegte der SuS Oberaden im Billmericher Waldstadion. Schon nach einer Viertelstunde lag man 3:0 vorne. Insgesamt bescheinigte SuS-Trainer Birol Dereli seiner Mannschaft eine gute Leistung.  60 Minuten musste seine Mannschaft in Unterzahl agieren – Marcel Erdmann sah die Rote Karte wegen Nachtretens, nachdem er kurz vorher für das zwischenzeitliche 5:0 gesorgt hatte.

Am Ende hieß es 3:3-Unentschieden für den FC Overberge gegen Langschede. Recep Alkan sah für sein Team vor allem vor der Pause Vorteile, doch da traf nur Sven Steffen. Jaromir Groß stellte das 2:2 her und sieben Minuten vor dem Ende egalisierte Mario Mamic zum 3:3.

Zwei Mal führte der SV Langschede in Overberge durch Tore von Chandiok und Groß. Am Ende musste sich die Kortmann-Truppe mit dem 3:3 die Punkte teilen mit dem FCO.

Bildzeile: 5:2 siegte der SuS Oberaden am Donnerstagabend im Römerbergstadion gegen den BSV Heeren. Hier kann sich der Oberadener Malik Celiktas (Mitte) in Szene setzen – er erzielte in der 49. Minute das 3:0.

 

 

 

Vorheriger ArtikelFrühes „Rot“ für Hoppe entschied Abstiegs-Endspiel gegen den HSC: 2:3-Niederlage in Vreden – Riesenärger um Unparteiische 
Nächster ArtikelFür mehr Fitness, Teamgeist und ein gesundes Betriebsklima: 16. AOK-Firmenlauf Unna startet am 25. August

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.