Fußball-Kreisliga A: Topspiel KSC – Langschede steigt Ostermontag im Kamener Schulzentrum

650

Fußball: Über Ostern wird auch in der Kreisliga A um Punkte gespielt. Den Anfang machten am Ostersamstag im Waldstadion Gastgeber BR Billmerich und der SV Frömern. Nach 90 Minuten trennten sich beide Teams unentschieden 1:1. Jan Westphal brachte den SVF in Führung, die Marvin Kallweit per Elfer ausgleichen konnte. Nach vier Siegen in Folge blieb Frömern weiter ungeschlagen, konnte sich allerdings für die Hinspiel-Niederlage nicht revanchieren. Der SV BR Billmerich siegte zuletzt gegen Westfalia Wethmar 2:0 und mit dem Remis am Samstag konnte die Mannschaft von Trainer Flurim Ramaj einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf erreichen.

Das Topspiel in der Kreisliga A2 steigt am Ostermontag im Kamener Schulzentrum zwischen Gastgeber und Spitzenreiter Kamener SC und dem Tabellendritten SV Langschede.

Blau-Rot Billmerich – SV Frömern 1:1 (0:1).
BRB: Busch, Potthoff, T. Schmidt, Amiri, Kallweit, Willecke, S. Schmidt, Kleff, Krysteck, Pickull, Hessenkamp; Herrmann, Clausmeier, Land, Weiß.
SVF: Ibrahimbas, Frieschemeyer, Westphal, Rose, Heppe, Meierjohann, Döring, T. Ruzok, Homann, Martello, S. Peixoto; F. Peixoto, El Osman, Wickfeld.
Tore 0:1 (35.) Westphal, 1:1 (79.) Kallweit Strafstoß.

Bildzeile: Marvin Kallweit erzielte in der 79. Minute per Strafstoß das 1:1 für Billmrich.

Die weiteren Begegnungen am Ostermontag (alle 15 Uhr):

KreisligaA1
VfK Weddinghofen – TuS Wiescherhöfen II 
Der VfK peilt nach sechs sieglosen Spielen den fünften Saisonsieg gegen den Tabellenvorletzten TuS Wiescherhöfen II an und möchte den 4:2-Hinspiel-Sieg wiederholen. Doch Vorsicht, die TuS-Reserve kann sich nach dem Rückzug der Landesliga-Mannschaft mit Spielern „von oben“ verstärken. Im Hinspiel gewann Weddinghofen 4:2.

SpVg Bönen – 1. FC Pelkum
Mit einem Sieg am Rehbusch könnten die Bönener den Tabellennachbarn überflügeln. Wichtig wird sein, ob SpVg-Trainer Cengiz Güner eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen kann. Zuletzt gab es Personalsorgen.

Kreisliga A2
Westfalia Wethmar U23 – BSV Heeren (Mo. 12.30 Uhr)
Noch immer wartet die U23 auf den ersten Sieg im Jahr 2022: Gegen den BSV Heeren soll dieses ersehnte Erfolgserlebnis nun endlich eingefahren werden. Personell gibt es sowohl gute als auch schlechte Nachrichten: Allefeld, Stüwe, Resch, Potthoff und Horn sind  wieder einsatzfähig – allerdings ist die Liste der Ausfälle lang. M. Hane, B. Hane, Suzano, Langenkämper, Preuß und Schlierenkamp fehlen urlaubsbedingt, verletzt sind Schumann, Stauch, Möller und Lehn.
Der BSV Heeren 09/24 musste sich am Gründonnerstag im Bergkamener Nordberstadion trotz einer 2:0-Führung am Ende 3:4 geschlagen geben. Im Tor stand Damen-Trainer Thomas Gebhardt, vielleicht auch am Ostermontag wieder am Cappenberger See. Auf jeden Fall möchte der BSV seine zuletzt nicht so positive Serie beenden. Im Hinspiel hieß es 5:3 für Heeren.

SV Bausenhagen – RW Unna
Schon seit fünf Spielen wartet der SVB auf ein Erfolgserlebnis, musste aber auch viele Spieler ersetzen. Zuletzt im Derby gegen Frömern hatte man mit 0:2 das Nachsehen. Neben den bekannten Langzeitverletzten Hendriks, Hans und Eisenblätter fehlten auch Pfahl, Hendriks und Spielertrainer Hoffmann mit Coroma-Symptomen sowie die Erdmannbrüder. Fraglich, ob der der eine andere Kicker fit wird.
Im Hinspiel teilten sich beide Teams mit dem 1:1 die Punkte. Rot-Weiß Unna kassierte am letzten Spieltag mit dem 1:5 die siebte Saisonniederlage gegen den SuS Oberaden. Da wird RWU-Trainer Patrick Kulinski sicherlich eine Reaktion erwarten.

VfL Kamen II – SuS Oberaden
3:2 gewann die VfL-Reserve zuletzt in Cappenberg, einem direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Dumanli und Büyükdere mit zwei Treffern sorgten für den Dreier. Nach langer Zeit stehen die VfLer wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Ob sie den halten können im Heimspiel gegen Oberaden, erscheint fraglich.
Durch ein 5:2 holte sich der SuS Oberaden drei Punkte bei der U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen ab. Die Dereli-Truppe weist mit 64 Treffern die beste Offensive der A 2 auf und wird im Jahnstadion versuchen, diese Bilanz noch zu verbessern.

Kamener SC – SV Langschede (Mo. 15.15 Uhr).
Das Topspiel in der Kreisliga A. Im Hinspiel fügte Langschede dem Spitzenreiter die ersten Punktverluste mit dem 1:1-Remis bei. Und: Die Mannschaft von Trainer Ahmet Kahya schwächelte zuletzt, verlor erstmals in Frömern und schaffte dann nur einen mühevollen Dreier gegen Billmerich. Das war der mageren Personallage geschuldet. Der Kader füllt sich jetzt wieder, allerdings fällt Kapitän Kim Denninghoff aus.
Die Kortmann-Truppe siegte zuletzt durch drei Krupka-Tore 3:2 beim BSV Heeren und zeigte sich gewappnet für den Gang nach Kamen. In erster Linie verlassen kann man sich auf die funktionierende Defensive, die erst 16 Gegentreffer hinnehmen musste.

Bildzeile: Am letzten Spieltag nahm der SV Langschede die Hürde in Heeren mit 3:2. Am Ostermonntag steht die Kortmann-Truppe beim Spitzenreiter Kamener SC auf dem Prüfstand.

Vorheriger ArtikelErfolgreiches 17. Trainingslager der Oberadener Werferoldies
Nächster ArtikelMiriam Thimm neue Trainerin der Bergkamener Bärinnen – Mehr Konkurrenz zu den Südclubs entwickeln

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.