Fußball-Kreisliga A: Notizen vom 10. Spieltag


Fußball: Nach dem 10. Spieltag thront der PSV Bork weiter auf Rang eins der Tabelle in der Kreisliga A2. Der Kamener SC nahm die Hürde mit 4:0 im Billmericher Waldstadion und folgt auf Rang zwei. Allerdings vergrößerte sich die Ausfallliste weiter. Auf dem Vormarsch ist weiter der FC Overberge auf Rang vier. sku schrieb einige Notizen vom Spieltag auf.

Bezirkssportgericht
Das Spiel des SV Bausenhagen gegen GS Cappenberg vom 17. September findet eine weitere Fortsetzung am “grünen Tisch”. Jetzt soll sich das Bezirksssportgericht mit dem Fall befassen. Die Partie endete bekanntlich 2:0 für den SVB, sogar in Unterzahl. Da der Schiedsrichter Cappenberg eine fünfte Einwechslung verweigerte, legte Cappenberg Protest ein. Das Kreissportgerichtet entschied auf Neuansetzung der Begegnung, was Bausenhagen nicht akzeptierte und zieht vor das Bezirkssportgericht.

Wechsel
Tim Kloeter hat sich vom Königsborner SV verabschiedet und ist zu seinem Stammverein BSV Heeren zurückgekehrt. Dort trainiert er bereits und kann ab Februar eingesetzt werden. Beim KSV bekam er zuletzt nicht mehr so viel Einsatzzeiten, was zu seinem Abschied führte.

Notbremse
Zweite Niederlage in Folge für den VfK Weddinghofen. 1:3 verlor man im Heimspiel gegen Cappenberg und zudem einen weiteren Spieler. In der Schlussminute sah VfK-Torhüter Erik Lenschmidt die Rote Karte wegen einer Notbremse. Jetzt muss Weddinghofens Trainer Stefan Feldmann überlegen, wen er am kommenden Sonntag in Bork ins Tor stellt.

Doppelpack
Zehn Tore hat Felix Evers, Torjäger des FC Overberge, derzeit auf seinem Torkonto stehen. Dabei erzielte er am Sonntag beim 2:1-Sieg in Mühlhausen beide Tore – es war zugleich sein vierter Doppelpack in Folge. Der FCO gewann auch sein viertes Spiel in Folge und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang vier.

Bildzeile: Schaffte gegen Mühlhausen einen Doppelpack beim 2:1-Sieg. Es war sein vierter in Folge.

Serie
Ebenfalls Sieg Nummer vier in Serie verbuchte der SuS Kaiserau II mit dem 1:0-Auswärtserfolg in Frömern. Das Tor des Tages gelang Philipp Grundhoff nach einer halben Stunde. SuS-Trainer Stefan Birk lobte vor allem die kämpferische Leistung seiner Mannschaft, die mit dem sechsten Saisonerfolg auf Tabellenplatz fünf vorrückte.

Torrausch
Im Torrausch war Rot-Weiß Unna an der Langscheder Rurhbrücke. 9:2 stand es am Ende. Nach der Pause gelang RWU binnen neun Minuten fünf Treffer zum zwischenzeitlichen 8:1 (57.). Damit war die Partie entschieden. Nach zwei Minuten brachte Yannick Büscher seine Langscheder 1:0 in Führung. Alexander Müller antwortete acht Minuten später mit dem Ausgleich – und dann folgten die weiteren Treffer.

Verlegung: Die Partie BR Billmerich- GS Cappenberg  hätte am Sonntag stattgefunden. Sie wurde im gegenseitigen Einvernehmen auf dem 25. November (Samstag) um 15.30 Uhr verlegt.

Rückkehrer
Der SuS Oberaden hat Elmond Berisa als Neuzugang vorgestellt. Er ist ein Rückkehrer, der vom VfK Weddinghofen wieder an den Römerberg wechselt. Schon zur Rückrunde soll Berisa die Oberadener Offensive verstärken und steht bereis im Training bei den SuSlern. SuS-Trainer Almir Halilovic hat den Neuen (Alten) mit offenen Armen empfangen. Berisha hatte zuletzt beim VfK nur eine Jokerrolle gespielt, was ihn nicht zufrieden stellte.

Bildzeile: Elmond Berisha kehrte zum SuS Oberaden zurück.

Moral
Die Serie von sieben sieglosen Spielen beendete der SuS Oberaden mit dem 4:2-Heimerfolg gegen den SV Afferde. Danach sah es anfänglich nicht aus, denn Afferdes Torjäger Marvin Bremkes stellte in der ersten Viertelstunde eine 2:0-Führung her. Dann zeigte Oberaden Moral und antwortete mit vier Toren von Tobias Stoltefuß, Serkan Özdemir, Patrick Neumann und Joshua Kusch. SuS-Trainer Almir Halilovic hob die Moral seiner Mannschaft besonders hervor und bezeichnete den Sieg am Ende als verdient.

Potenzial
Anders die Stimmung bei Lorenz Wagener, dem Trainer des SV Afferde. Er erkannte die verdiente Niederlage an und monierte, dass seine Mannen in vielen Situationen nicht ihr Potenzial ausschöpft. Daniel Fröse musste nach 20 Minuten verletzt ausgeechselt werden.

Niederlage
Nach dem 1:7 in Bork kassierte der BSV Heeren mit dem 2:5 gegen Bausenhagen die nächste hohe Niederlage und rutschte auf Tabellenplatz sieben ab. Insbesondere im Zweikampfverhalten waren die Heerener deutlich unterlegen und fanden in keiner Phase zu ihrer Normalform.

Verletzte
Teuer bezahlen musste der Kamener SC seinen 4:0-Auswärtserfolg in Billmerich. Nico Lenz, Jendrik Duske und Moritz Denninghoff verletzten sich und mussten ausgewechselt werden. Damit vergrößerten sich die Personalsorgen der Kamener. Denninghoff mit seinem elften Saisontreffer besorgte das 1:0, ihm taten es anschließend Ali Genc doppelt und Aziz Aktas gleich.

Bildzeile: Nach einem 0:2-Rückstand drehte der SuS Oberaden die Partie gegen den SV Afferde zu einem 4:2-Heimsieg um.



Vorheriger ArtikelSportprogramm am Wochenende
Nächster ArtikelGewalt auf städtischen Sportanlagen in Kamen: SPD zieht klare Grenze und bringt das Thema in die politische Debatte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.