Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 14. Spieltag – Grippewelle grassiert

Fußball: Die Grippewelle grassiert derzeit und davon sind einige Mannschaften betroffen. Klagen brachten dazu insbesondere VfL Kamen, SG Massen und SSV Mühlhausen hervor. Der SSV ist besonders betroffen, muss sich Spieler aus der Zweiten in den Kader holen. Dennoch sind die Clubs ambitioniert, wollen am letzten Spieltag der Hinrunde Zählbares erreichen.

Bezirksliga 7
VfL Wolbeck – VfL Kamen (So. 14.30 Uhr, Sportanlage Wolbeck, Brandhoveweg 97 in Münster).
Emre Aktas (VfL): Ich hoffe, dass wir uns nach der Pause gut erholt haben und wollen natürlich drei weitere Punkte einfahren. Wir haben es seit Wochen geschafft, auf Platz eins zu stehen. Das wollen wir dann auch über den Winter hinweg. Auf dem Papier ist Wolbeck zwar eine machbare Aufgabe, aber wir können sicher nicht im Rückwärtsgang gewinnen. Wir müssen vorsichtig sein. Wenn unsere Mannschaft in den ersten 20, 30 Minuten Tore macht, dann wird es sehr schwer sein uns zu stoppen. Wenn das dann nicht der Fall sein sollte, dann macht man den Gegner halt auch stärker. Der wird versuchen, dann Nadelstiche zu setzen. Wir müssen aber auf uns schauen. Wir haben derzeit so eine kleine Grippewelle, damit mächtige Probleme in der Innenverteidigung. Vier Leute haben Grippe und Coronaverdacht, die werden dann auch nicht im Kader sein. Ein Spieler ist angeschlagen. Also könnten uns fünf Spieler fehlen. Ich gehe von drei aus. Wir haben zum Glück sehr flexible Spieler, dann muss der eine oder andere auf anderen Positionen aushelfen.

Bezirksliga 8
SG Massen – VfR Sölde (So. 15.15 Uhr, Sportanlage SG Massen, Karlstraße 15a in Unna).
Marco Köhler (SGM):
Endspurt in der Liga, die letzten zwei Spiele stehen noch vor der Winterpause an. Zwei Heimspiele, da wollen wir so viele Punkte wie möglich noch mitnehmen. Wir haben derzeit einen guten Lauf, konnten uns so ein bisschen da unten raus befreien. Deswegen tut uns jeder Punkt, den wir vor Pause noch mitnehmen können, gut. Das wollen wir anstreben. Sölde hat qualitativ nichts an Stärke verloren, eher noch dazu gewonnen. Sölde ist schwer zu bespielen und ich gehe von einer engen Partie aus. Für O’Reilly ist es gewiss ein besonderes Spiel. Es geht gegen seinen alten Club. Er präsentiert sich gut und ich gehe davon aus, dass er einsatzfähig ist. Er wird auf jeden Fall Minuten bekommen. Wir hatten diese Woche eine extreme Plage mit Grippe. Da muss man dann sehen, wer uns am Sonntag zur Verfügung steht.

Bildzeile: Für Connor O’Reilly ist es am Sonntag sicher ein besonderes Spiel – er tritt mit der SG Massen gegen seinen alten Verein VfR Sölde an.

DJK TuS Körne – U23 Holzwickeder SC (Sonntag, 15.15 Uhr, Kunstrasenplatz „Am Zippen” 15, Dortmund-Körne).
Claas Hoffmann (U23 HSC): Ich würde es den Jungs so gönnen, dass wir im letzten Spiel der Vorrunde noch einmal ein Erfolgserlebnis haben. Es ist mal wieder, wie bereits gesagt seit über einem Jahr in jedem Match ein Endspiel für uns. Auch Körne steht unten im Tabellenkeller, belegt den ersten Abstiegsplatz und ist seit fünf Partien ohne Sieg. Bei der Analyse des Gegners ist uns die recht hohe Zahl an Gegentoren, nämlich 35, bei der DJK aufgefallen. Vielleicht können wir das nutzen. Leider aber auch wir mit 56 Gegentreffern zu viele kassiert.  Bei den Trainingseinheiten in dieser Woche waren wir leider auch nicht in Mannschaftsstärke auf dem Platz, sondern nur mit zehn und neun Spielern. Wir wollen das Jahr mit einem guten Spiel in Körne und dann in der kommenden Woche gegen Alstedde im ersten Spiel der Rückrunde abschließen. Wie es dann weitergeht, darüber reden wir in der Winterpause.

TuS Hannibal – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 14.30 Uhr, Hoeschpark, Kirchderner Straße 35 – 43 in Dortmund).
Adrian Ruzok (SSV): Wir spielen gegen den Tabellenführer der Liga. Eine Mannschaft mit brutaler Qualität. Als Mannschaft, aber auch mit Spielern mit individueller Klasse. Wir stehen vor einem sehr schweren Aufgabe. Auch vor dem Hintergrund, dass unsere Personallage alles andere als optimal ist. Wir haben einige kranke Spieler, pfeifen personell aus dem letzten Loch. Isi Kücükyagci hat eine Lungenentzündung, fällt definitiv aus. Die Aufstellung wird sich so erst am Sonntag ergeben. Wir werden nichtsdestotrotz eine Mannschaft stellen, sind aber auch auf Hilfe der zweiten Mannschaft angewiesen. Stiepermann und Prothmann werden aushelfen. Wir müssen vor allem defensiv sehr stabil stehen, versuchen, kein schnelles Gegentor zu kassieren und im Laufe des Spiels Nadelstiche setzen. Dann wird man sehen, was nach 90 Minuten dabei rauskommt.

Bildzeile: Personalnot beim SSV Mühlhausen-Uelzen Islam Kücükyagci (Mitte) fällt wie andere Spieler erkrankt aus.

Vorheriger ArtikelHSC will gegen Obercastrop mal wieder ein Lichtlein anzünden
Nächster ArtikelSuS Kaiserau steht beim STV Horst-Emscher auf dem Prüfstand – Personallage hat sich etwas verbessert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.