Für U23 des HSC brechen spätestens nach dem 0:3 gegen Wethmar ganz harte Zeiten an – Pechvogel Tyler Wise

Fußball, Bezirksliga 8 (Nachholspiel): U23 Holzwickeder SC – Westfalia Wethmar 0:3 (0: ). Schade, aber das war es wohl in Sachen Klassenerhalt in der Bezirksliga 8. Mit 0:3 verlor die U23 des Holzwickeder SC am Donnerstagabend das Nachholspiel zuhause auf der Opherdicker Haarstrang-Sportanlage gegen Westfalia Wethmar. Wie berichtet, war vor gut einem Monat die erste Auflage dieses Matches nach einem medizinischen Notfall im Publikum beim Halbzeitstand von 0:0 nach einer Übereinkunft beider Teams abgebrochen worden.

Fairplay hieß es dann auch am Donnerstagabend zumindest vor dem Anpfiff: Die U23 des HSC verzichtete auf personelle Verstärkung aus dem Westfalenliga-Team, obwohl die Truppe von Trainer Claas Hoffmann selber unter ganz arger personeller Not leidet. Stattdessen füllte Hoffmann seinen Kader mit Spielern aus der „Dritten“ des HSC auf. Die „Dritte“ wiederum bestritt selber noch am Vorabend ein Nachholspiel in der Kreisliga B2 gegen Grün-Schwarz Cappenberg, verlor in letzter Sekunde mit 1:2 und schwebt nun selber in akuter Abstiegsgefahr in der „B2“.

Ganz schwache erste Halbzeit beider Teams

Also alles andere als gute Vorzeichen für die Reserve des Holzwickeder Sport Clubs vor dem Abstiegsduell mit Westfalia Wethmar, die vor dem Match auf dem ersten Abstiegsplatz rangierten. Um es vorwegzunehmen: Wethmar rangiert nach dem Auswärtserfolg auf der Opherdicker Haarstrang-Sportanlage nun auf Platz zwölf – und damit dem ersten Nichtabstiegsplatz. Die U23 des HSC hat nun auf Wethmar zehn Zähler Rückstand – ein nahezu unmögliches Unterfangen, auch angesichts von nun eigenen 7:56-Toren.

Bildzeile: Schiedsrichter Enes Uzuntas (Wacker Obercastrop) bei der Platzwahl mit
den beiden Kapitänen Patrick Schöpf (links) und HSC-Keeper Jan Jasper
Emmerich (rechts).

Doch zum Spiel. Und das bot, zumindest lange, herzlich wenig. Der HSC stand tief, versuchte es erst mal defensiv. Das ging gut – bis exakt zur 19. Minute. Da war er dann, der Fehler im eigenen Strafraum, Dennis Markowski sagte „danke“ und schoss aus kurzer Distanz zur Gästeführung ein. Westfalia’s Patrick Schöpf versuchte es mal mit einem Heber aus 30 Meter, als HSC-Keeper Jan Jasper Emmerich im Strafraum unterwegs war – das Leder ging daneben (27.). Der Australier im Dienste des HSC, Tyler Wise zwang Wethmars Torhüter Marceau Elias Adamsky zu einer Parade (45.). Das war es dann in Halbzeit eins in einem Spiel eher auf Kreisliga-Niveau.

In den zweiten 45 Minuten wurde es etwas munterer. Benedikt Lehn ballerte einen Freistoß um Zentimeter über den HSC-Kasten (50.). Erneut war es Tyler Wise im blauen HSC-Dress, der dieses Mal erneut an Keeper Adamsky scheiterte (52.). Der zur Pause eingewechselte Frederic Fischer im Dienste der Westfalia zielte über den HSC-Kasten (70.).

Tyler Wise verballert Hundertprozentige

Tyler Wise hatte dann auch wieder seine Füße im Siel, als er die nächste Hundertprozentige für seine Farben verballerte. Komplett frei, zugegeben aus spitzem Winkel. visierte er den nächtlichen Holzwickeder Himmel an (71.). Das konnte, ja musste der Ausgleich sein. So aber kam es ganz anders.

Die U23 des HSC wurde offensiver, aggressiver. Aber ging auch an Grenzen. Maximilian Birke, mit Gelb vorbelastet, ging an der Strafraumgrenze ein wenig zu heftig zu Werke gegen seinen Gegenspieler. Schiri Enes Uzuntas vom SV Wacker Obercastrop zückte „Gelb“ – und dann folgerichtig „Rot“. Es begann eine wilde Schlussviertelstunde – aber, um es klar zu sagen, auf spielerisch äußerst bescheidenem Niveau.

Jan Jasper Emmerich im Holzwickeder Tor parierte gegen den ebenfalls ins Spiel gekommenen Oskar Heinrich Koert (75.). Den Sack zu machte Maurice Niklas Adamsky in der 86. Minute nach einem sehr schön vorgetragenen Konter. Jason Jäger erzielte das 3:0 für Wethmar in der 89. Minute, als er aus spitzem Winkel Jan Jasper Emmerich ebenfalls in einer Kontersituation bezwingen konnte.

Kartenfestival

Am Ende wurde es immer hektischer auf dem Platz. Referee Enes Uzuntas zückte in der Bilanz zweimal Gelb-Rot (einmal gegen Maximilian Birke (HSC) und einmal gegen die Bank von Wethmar) sowie weitere neun gelbe Kartons (sieben gegen Holzwickede, zwei gegen Wethmar).

Sportliche Leitung komplett versammelt

Unter den 75 Zuschauern waren auch die sportlich Verantwortlichen des HSC komplett versammelt. Sportdirektor und Trainer der „Ersten“, Benjamin Hartlieb, der Leiter des Ressorts Sport, Karl-Friedrich Lösbrock und der Sportliche Leiter der HSC U23, Tim Richter, schauten sich die Darbietungen auf dem Feld sehr sorgsam an.

Wie geht es nun weiter mit der U23 des HSC? Lesen Sie hier die anschließenden Aussagen von HSC U23-Coach Claas Hoffmann.

Trainerstimme Claas Hoffmann (HSC U23)
Meine Mannschaft hat heute Leidenschaft und Herz gezeigt. Ich sage es klar: Das 0:3 ist viel zu hoch. Wir hätten heute ein Remis verdient gehabt. Aber es waren erneut zu viele individuelle Fehler, die schlussendlich zur Niederlage geführt haben. Für die Jungs ist das echt brutal. Sie reiben sich Woche für Woche auf und belohnen sich am Ende nicht. Wir müssen es doch klar sagen: Wir haben aktuell nur elf bis zwölf Spieler in der U23 zur Verfügung. Gegen Wethmar haben uns Spieler der Dritten geholfen, die am Vortag selber gespielt haben. Das heißt auch, dass wir Woche für Woche mit anderen Spielern auflaufen. Da kann es kein Einspielen geben.
Was wir nun machen werden: wir werden versuchen, die Hinrunde ordentlich abzuschließen. In der Winterpause müssen wir dann sehen, wie es weitergehen soll.

U23 HSC: Jan Jasper Emmerich, Mimun Mustafa Abdelkader (60. Fawaz Salah Hasan), Daniel-Timotei Sandu, Flavius Ionut Popa, Tyler Wise, Abolfaz Tagizadeh, Dennis Berenberg, Maximilian Birke, Jona Hake, Niclas Maurice Palmer, Faruk Ünal.
Wethmar: Mauceau Elias Adamsky, Benedikt Lehn (76. Cihad Kücükyagci), Dominik Voß (83. Maurice Niklas Adamsky), Mark, Jäger, Schöpf (46. Fischer), Markowski, Nagel, Jansen, Gremme (59. Koert), Osterholz.
Tore: 0:1 Markowski (19.), 0:2 M. N. Adamsky (86.), 0:3 Jäger (89.).
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Maximilian Birke (72., U23 HSC), Gelb-Rot gegen Bank von Wethmar (87.).
Zuschauer: 75.
Schiedsrichter: Enes Uzuntas (SV Wacker Obercastrop).

Bildzeile: Mit einem Kreis schworen sich die Sopieler der U23 des Holzwickeder SC auf das Spiel gegen Wethmar ein – vergeblich. Das Match endete 0:3.

Vorheriger ArtikelKeine Erfolgserlebnisse für die Heerener und Unnaer Damen
Nächster ArtikelEin denkwürdiger Schulungsabend der Schiedsrichter im Fußballkreis Unna/Hamm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.