Flüchtlinge sollen auch vernünftig Fußball spielen können – Spendenaufruf

Fußball: Jeder hat seine eigene Geschichte – und dementsprechend haben viele Flüchtlinge nichts als das, was sie am Leib tragen, wenn Sie ankommen. Erst recht nichts, um vernünftig Fußball zu spielen. Für die Jüngeren gibt es Schule, Kurse und mehr. Nur für die Erwachsenen, insbesondere die jungen Erwachsenen, wird nicht viel geboten. Sie sind sich selbst überlassen.

Seit einigen Wochen trainiert Holger Schaaf, Inhaber der Firma Schaafholz KG in Hamm,  ehrenamtlich die Flüchtlinge in der Zentralen Unterbringungseinrichtung Hamm. Das Training ist für viele das absolute Wochen-Highlight, ein Ausbruch aus dem tristen Alltag im Camp. Alle sind hochmotiviert und mit großem Enthusiasmus bei der Sache. Nur fehlt es an allem für unseren Sport. Um vernünftig trainieren und spielen zu können, fehlen vielen die einfachsten Dinge. Angefangen von Fußballschuhen, Schienbeinschonern über Torwartausstattung wie Handschuhe, Hosen und mehr bis hin zu Trainingsanzügen oder Wind-Regenjacken, denn es wird ja jetzt bald kühler und feuchter. Da wären auch Schuhe für die Halle gut, an einer Hallenzeit arbeitet Holger Schaaf.

Wer zum Beispiel noch seine letzten Fußballschuhe im Schank hat oder den Trainingsanzug und die Wind-/Regenjacke vom Verein, den er verlassen hat, bitte gerne her damit. Auch Trainingsmaterialien wie Bälle, Laibchen, Stangen, Hütchen und zwei Minitore würden gern gesehen.

Kontakt: Holger Schaaf, Humburgstraße 11, 59077 Hamm, h.schaaf@schaafholz.de
Er kommt auch gerne und holt die Spenden ab.

Bildzeile: Nur in Socken können teilweise Flüchtlinge Fußball spielen. Dem will man Abhilfe schaffen.

Vorheriger ArtikelLauf Team Unna startet wieder einen Spendenlauf
Nächster ArtikelDer VfL Kamen trauert um Christa Therwert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.