Es wird wieder Spitzensport bei den 5. Kamen Open geboten – heute starten Qualifikationsspiele

154

Tennis: Vom heutigen 20. Juni bis zum 26 Juni finden die 5. Kamen Open als Internationale Westfälische Meisterschaften der Herren auf der Anlage des VfL Tennis Kamen statt. Beim mit 15.000 US-Dollar dotierten Weltranglistenturnier haben sich schon heutige Top-Profis in die Siegerliste eingetragen. So Gasquet, Dimitrov und Struff. Der VfL Kamen soll für den Titelverteidiger Peter Heller und Talent Rudolf Molleker nach Möglichkeit wieder die Bühne für Erfolge bilden. Am heutigen Montag geht es ab 10 Uhr mit Qualifikationsspielen im Herren-Einzel los.

Während Peter Heller an den Ort seines Triumphes zurückkehrt, will sich Molleker wieder auf den Weg in höhere Gefilde machen. Schon aufgrund ihrer Setzung zählen die beiden zum Favoritenkreis. Sicher ist: Spitzensport wird auch in diesem Jahr geboten.

Rudolf Molleker auf dem Weg zurück

Beim Blick auf die Teilnehmerliste sticht mit Sicherheit der Name Rudolf Molleker (ATP 511) als erstes ins Auge. Schon vor drei Jahren stand der heute 21-Jährige auf dem Sprung in die Top 100, schlug sich erstmals ins Hauptfeld von Grand Slam-Turnieren, wurde von Boris Becker als großes Talent geadelt. Doch die letzten beiden Jahre bremsten den Oranienburger unglaublich aus. Die veränderten Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie, eine Verletzung am Handgelenk, viele Niederlagen, Trainerwechsel. Mittlerweile spielt er wieder regelmäßig Turniere und ist verletzungsfrei. Erste Erfolge dafür konnte er bereits in den letzten Wochen einfahren.

Peter Heller will seinen Coup wiederholen

Einer, der weiß, wie es sich anfühlt, in Kamen zu gewinnen, ist der Bayer Peter Heller (ATP 491). Dass Peter Heller erst drei Jahre nach seinem Sieg 2019 zur Titelverteidigung antreten kann, hätte keiner gedacht. Coronabedingt musste das Turnier zwei Mal abgesagt werden. Heller, der für den Bundesligisten TC Bredeney in Essen aufschlägt, gewann die letzte Ausgabe 2019 in einem grandiosen Finale gegen den Spanier Javier Barranco Cosano.

Ein Blick auf die Setzliste offenbart, dass es sehr wohl wieder einen deutschsprachigen Sieger in Kamen geben könnte. Neben Molleker und Heller werden der gebürtige Koblenzer Jan Choinski (ATP 550) und der Münchner Jeremy Jahn (ATP 575) unter den besten Vier geführt. Beide Letztgenannten konnten in der Vergangenheit schon auf sich aufmerksam machen. Choinski erreichte 2014 das Halbfinale bei den US Open der Junioren. Er startet seit 2019 für Großbritannien und hatte sein bisher höchstes ATP-Ranking mit Platz 234 im Jahr 2018 inne. Der 32-jährige Jahn konnte 2017 bereits die Top 200 knacken.

Wildcards an Ruland, Zielinski und Al-Amin

Die vermeintlich Großen ärgern wollen darüber hinaus einige Talente aus den Nachwuchskadern des Deutschen Tennis Bundes und des Westfälischen Tennis-Verbandes. So erhalten der Herner Marcel Zielinski (ATP 1.708T, TC Iserlohn) und der Arnsberger Lambert Ruland (ATP 1.708T, TC BW Soest) eine Wildcard für das Hauptfeld. Karim Al-Amin aus Dorsten (TuS Ickern) wird in der Qualifikation an den Start gehen. Auch sie schielen letztendlich auf das Siegerpreisgeld und Punkte für die Weltrangliste, denn dass die Internationalen Westfälischen Meisterschaften ein Sprungbrett sein können, beweist ein Blick auf die Siegerliste. Gasquet, Dimitrov und Struff lassen grüßen.

Vorheriger ArtikelFC TuRa Bergkamen verpflichtet die Morsel-Brüder
Nächster ArtikelBjörn Zintel kehrt zu den Westfalen zurück – Ein ehrgeiziger Spielgestalter mit klaren Vorstellungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.