Ersatzgeschwächter SuS Oberaden II in Warstein trotz guter 2. Halbzeit chancenlos

Handball Landesliga: VfS Warstein – SuS Oberaden II 34:27 (20:8). Über die gesamten 60 Minuten war die Oberadener Reserve in Warstein chancenlos. So fehlten dem SuS neun Feldspieler. Obwohl die Oberadener unter der Woche ohne Harz trainiert hatten, war es für sie ein deutlicher Nachteil. Über 3:0 setzten sich die Gastgeber bis zur 20. Spielminute auf 15:5 ab. Mehr als eine Vorentscheidung. Zur Halbzeit lagen die Oberadener dann schon hoffnungslos mit 20:8 hinten.
Doch die Mannschaft ergab sich nicht dem Schicksal einer drohenden Niederlage. Sie kämpfte weiter und konnte die zweite Halbzeit nicht nur ausgeglichen gestalten, sie gewann sie sogar mit fünf Toren. Am Ende hielt sich die Niederlage mit 34:27 in Grenzen.
SuS-Trainer Wolfgang Meier: Mir haben heute neun Spieler gefehlt, davon drei Stammspieler. Da kam dann in der harzfreien Halle eines zum anderen, das wir nicht kompensieren konnten. Aber kein Vorwurf an meine Mannschaft. Sie hat nie die Köpfe hängen lassen, bravourös gekämpft und die zweite Halbzeit mit fünf Toren gewonnen. Wenn dann der Warsteiner Trainer tobt auf seiner Bank, können wir nicht viel falsch gemacht haben. Nächste Woche im Spiel gegen Bösperde werden die Karten wieder neu gemischt.”
 
SuS Oberaden II: Caspari; Meier (5), Grötken (1), Wegelin (1), Schäfer (2), Mork (1), H. Schuchtmann (7), Schott (3/1), T. Weber (5/3), Tournee (2).
 
Torfolge: 3:0, 8:3, 15:5, 20:7, 20:8 – 21:10. 21:13, 26:16, 30:20, 32:24, 33:26, 34:27.
Bildzeile: Timo Weber war in Warstein fünffacher Torschütze.
Vorheriger ArtikelDas zweite Unentschieden – Cobras können erneut eine Führung nicht halten
Nächster ArtikelAm Ende glänzt der HC TuRa auch noch mit Kabinettstückchen – 33:23-Sieg – Tabellenführer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.