Elisa Grünzig sichert den KSV-Damen eine Minute vor Schluss den 24:23-Heimsieg

Handball, Oberliga Frauen: Königsborner SV – HSG Schwerte-Westhofen 24:23 (11:9). Die Gäste aus der Ruhrstadt entpuppten sich als der erwartet starke Gegner. Erst eine Minute vor Spielende machte Elisa Grünzig mit dem 24:23-Treffer den Erfolg perfekt. Es ist der fünfte Sieg und mit 10:2 Punkten rangiert Königsborn auf Tabellenplatz zwei, punktgleich mit ASC Dortmund. Damit ist man auf Kurs Richtung Aufstiegsrunde.

Die Gastgeberinnen bestimmten in der gut besuchten Kreissporthalle in Halbzeit eins die Partie. Jona Krollmann brachte den KSV mit ihren drei Toren nach fünf Minuten 3:0 in Front. Elisa Grünzig erzielte das 6:1 (12.) und auch das 10:6 (27.). “Melle” Webers sorgte für die 11:9-Halbzeitführung.

Doch nach der Pause steigerte sich Schwerte-Westhofen, war ebenbürtig, was sich auch im Ergebnis ausdrückte. Sie schafften das 17:17 (45.) und gingen in der 50. Minute 19:18 in Führung und auch 22:21 (53.). Dann wurde es spannend. Jona Krollmann glich zum 22:22 aus (53.). Rina Nordberg sorgte für das 23:22 (56.). Zwei Zeigerumdrehungen weiter zeigte die Hallenuhr das 23:23 an. Schließlich erlöste Elisa Grünzig Trainer, Mannschaft und den KSV-Anhang mit dem siegbringenden 24:23. Riesenjubel nach der Schlusssirene.

KSV-Trainer Dirk Nordberg: Wir kamen gut ins Spiel und führten nach zwölf Minuten 6:1. dann haben wir einiges liegen gelassen, Siebenmeter verworfen. Wir sind unruhig geworden, haben uns dann aber gefangen und weiter vernünftig gespielt. Wir haben die Sieben der HSG kurz genommen. Da kam deren Spiel ins Stocken. Wir konnten das Spiel letztlich über die Runden bringen. Im Tor haben Sina Röttger und Julian Stehfest stark gehalten, waren ein großer Rückhalt. Es war ein schweres Stück Arbeit, aber das war auch so zu erwarten.

KSV: Röttger, Stehfest; Liese, Julius, Webers 1, Nordberg 2, Fahn, Wrede, Krogull 3, Albrecht (Lisa Caroline), Axtmann 2, Grünzig 5, Krollmann 11.

Bildzeile: Elisa Grünzig erzielte insgesamt fünf Tore. Ihr letzter Treffer zum 24:23-Endstand  eine Minute vor Schluss war der wichtigste.

Vorheriger ArtikelSport-Ergebnisse vom Samstag
Nächster ArtikelSchwache Abwehrleistung das große Manko der TuRa-Frauen im so wichtigen Kellerduell

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.