Ein „diskussionswürdiger Elfer“ in der 88. Minute beschert der IG Bönen die zweite Saison-Niederlage

671

Fußball, Landesliga 3: SG Bockum-Hövel – IG Bönen 2:1 (1:0). Wut, Ärger und Enttäuschung machte sich breit bei der IG nach dem Schlusspfiff. Durch einen laut Bönen-Trainer Ferhat Cerci „diskussionswürdigen Elfer“ zwei Minuten vor Spielschluss musste sich Spitzenreiter IG Bönen im Topspiel beim Zweiten Bockum-Hövel geschlagen geben. Zum zweiten Mal in dieser Saison, weist aber immer noch bei einem Spiel weniger einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf.

Vorhalten muss man Schiedsrichter Oschinski auch bei dem Elfer, dass er eine Gelbe Karte an Almin Spahic verteilte – und der hatte das vermeintliche Foul gar nicht begangen. Bitter auch, dass es die fünfte Gelbe für den Bönener Abwehrspieler war und er damit für das nächste Spiel gesperrt ist. Roxel wäre der nächste Gegner der Bönener, aber die Partie wird wohl nicht stattfinden.

Wieder ersatzgeschwächt stellte sich Bönen zum Spitzenspiel auf und lieferte den Gastgebern auf dem Rasen im Adolf-Brühl-Stadion anfänglich ein ebenbürtiges Spiel und glich durch den eingewechselten Adem Cabuk verdientermaßen zum 1:1 aus. In dieser stärkeren 2. Halbzeit hatte Bönen weitere Chancen und war dem 2:1 näher. Eine hundertprozentige Möglichkeit ließ Arif Et aus. Ein Remis hätte dem Spielverlauf wohl eher entsprochen – und dann der verhängnisvolle Strafstoß.

IG-Trainer Ferhat Cerci: Schade, dass ein Elfer das Spiel entschieden. Es war eine diskussionswürdige Entscheidung. Für mich war das keiner. Nach einem Pass in unsere Schnittstelle stellen sich zwei unserer Spieler in den Weg, blockieren den Laufweg des SG-Angreifers. Der kommt zu Fall und der Schiri zeigt auf den Punkt. 2:1, damit konnten wir nicht mehr reagieren. Wir haben in der 2. Halbzeit nicht eine Chance zugelassen, waren die bessere Mannschaft – und dann das. Bockum-Hövel kam zumeist mit Standards und langen Bällen vor unser Tor. Sie legten teilweise auch eine ekelige Spielweise an den Tag. Bei uns lief es in der Offensive nicht wie gewünscht. Der letzte Ball kam nicht an den Mann. Aufgrund des Spielverlaufs hätten wir zumindest einen Punkt mitnehmen müssen. Das Chancenplus lag auf unserer Seite. Unter dem Strich eine unnötige Niederlage.

IGB: Klemmer, Güvercin, Kaya (79. Gün), Akyüz, Acar (55. Cabuk), Et, Yigit, Bulut (61, Spahic), Algan, Budak, Kücük.
SGB: Mühlbrandt, Katzer, Rieping (79, Kaczor), Kastner (71. Icen), Wohlrath (88. Balci), Krausch, Franica, Deljiu, Müsse, Foroghi, Westmeyer.
Tore: 1:0 (18.) Krautsch, 1:1 (67.) Cabuk, 2:1 (88.) Deljiu Strafstoß.

Bildzeile: IG-Stürmer Arif Et (am Ball) hatte die Riesenmöglichkeit zum 2:1, vergan sie jedoch.

Vorheriger ArtikelNeue HSC-Anzeigetafel glühte – aber nur bei den Toren für den Gast
Nächster ArtikelSven Ricke und Sitki Üstün sorgen für SGM-Sieg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.