ECB muss sich Berlin nach Penaltyschießen im zweiten Spiel geschlagen geben

300

Eishockey, Bundesliga Frauen: EC Bergkamen – Eisbären Juniors Berlin 1:2 (0:0/1:0/0:1/0:0/0:1). Am Sonntag verlor der EC Bergkamen auch das zweite „Bären Duell“ an diesem Wochenende. In einem umkämpften brachte erst das Penaltyschießen die Entscheidung für die Gäste mit 2:1.

Keine der beiden Mannschaften hatte zu Spielbeginn Torchancen. Erst als Berlin in Unterzahl spielte, konnte der ECB Möglichkeiten herausspielen, die aber ungenutzt blieben. Beide Teams standen defensiv sicher, sodass es torlos in die erste Pause ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild: Torchancen blieben Mangelware, ergaben sich lediglich durch individuelle Fehler oder durch die Überzahlsituationen der Mannschaften. Einmal durfte Berlin in Überzahl ihr Glück versuchen, einmal Bergkamen. Doch bei beiden Mannschaften hielt die Defensive stand. Es schien ein erneut torloses Drittel zu werden, ehe Kapitänin Alena-Laura Hahn im Nachsetzen knapp eine Minute vor Drittelende für die Bärinnen traf.

Mit diesem Schwung aus dem letzten Drittel trat der ECB selbstbewusster auf und konnte den ersten Sturmlauf der Gäste innerhalb der ersten fünf Spielminuten souverän verteidigen. Im weiteren Verlauf führte eine Überzahlsituation für die Gäste zum Ausgleich. Beide Teams drängten nun auf den Führungstreffer, vergebens.
In der Verlängerung konnte sich keines der beiden Teams durchsetzen, sodass es ins Penaltyschießen ging. Hier sorgte der Treffer von Thea-Marleen Bartell für die Entscheidung.
ECB: Körber, Surke; Lübbert, Kohberg, Rulle, Küsters, Hahn, Winkel, Leveringhaus, Weltermann, Rogalski, Scholl, Gottfried.
Tore: 1:0 (40.) Hahn, 1:1 (54.) Hanack, 1:2 Bartell n.P.

Bildzeile: In einem umkämpften zweiten Duell musste sich der EC Bergkamen erst im Penaltyschießen Berlin mit 1:2 geschlagen geben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.