EC Bergkamen nimmt zweiten Anlauf in Memmingen

Eishockey: 5:0 siegte der EC Bergkamen in der Woche im DEB Pokalspiel beim Zweitligisten Dinslaken. Die Tore verteilten sich auf Michelle Lübbert, die zwei Mal traf, sowie auf Alena Hahn, Valeri Offermann und Sarah Scholl. Den zweiten Anlauf nehmen die Bergkamenr Bärinnen am Wochenende zu den Bundesliga-Nachholspielen beim ECDC Memmingen.
Die erste Begegnung vor rund einem Monat in der Memminger Eissporthalle musste bekanntlich abgebrochen werden. Fast 50 Personen hatten eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten und mussten behandelt werden. Darauf wurde die Sonntagspartie ebenfalls abgesagt. Einige Bergkamener Spielerinnen leiden noch heute unter den Symptomen der Vergiftung.Zudem sind noch einige finanzielle Dinge zu klären. Dem Vernehmen verlangt der EC Bergkamen Schadensersatz von der Stadt Memmingen.
An diesem Wochenende soll wieder der Eishockeysport im Vordergrund stehen. Nachdem die Bergkamener Bärinnen am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg gegen den Rekordmeister aus Planegg erreichen konnten, ist das Selbstbewusstsein gestiegen. ECB-Trainerin Miriam Thimm: “Memmingen ist hoher Favorit, aber mein Team ist motiviert, kämpferisch und bissig. Wir werden versuchen, den Gastgebern alles abzuverlangen.”
ECDC Memmingen – EC Bergkamen (Sa. 17.15 Uhr)
ECDC Memmingen – EC Bergkamen (So. 12.15 Uhr).
Bildzeile: Viel Arbeit wird auf ECB-Torfrau Caroline Walz (li.) am Wochenende in den Spielen gegen ECDC Memmingen zukommen.
Vorheriger ArtikelMartin Schmelzer nicht mehr Co-Trainer beim FC Overberge
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps zum 13. Spieltag von Tutku Tekkanat

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.