Dritter Gewichtwurf-Test beim SuS Oberaden

113
Leichtathletik: Seit einigen Jahren gibt es in der Leichtathletik die Disziplin „Gewichtwurf“, die aus dem Kraftsport übernommen wurde und besonders Senioren und Seniorinnen im Wurf-Fünfkampf angeboten wird. Ähnlich dem Hammerwurf werden Stahlkugeln an einer kurzen Kette hängend aus einer Drehung geschleudert, das Gewicht liegt je nach Altersklasse zwischen 15,88kg und 4,0kg.
Erst drei Sportler des SuS Oberaden haben bisher diesen Wurf-5-Kampf bestritten, darunter Joachim Seiffert im Jahre 2011 und der ehemalige SuSler Klaus Liedtke, der 2008 sogar einen M65-Weltrekord (4801 Pkt) aufstellte. Um die zur Zeit aktiven SuS-Werfer/innen auf mögliche Starts vorzubereiten, werden deshalb seit 2019 vereinsinterne Testwürfe mit altersgemäßen Gewichten durchgeführt.
Neun SuS-Werferoldies trafen sich zum dritten Mal, um die schwierige Disziplin auszuüben.
Hammerwurf-Spezialistin Ilona Schaub (W50) trumpfte „testweise“ mit dem 5,45kg-Gewicht und starken 12,18m auf. Verena Wiedeking (W70) gelangen 5,33m. 60-Werfer Joachim Seiffert schleuderte das 9,08kg-Gerät auf 10,82m und Dietmar
Westerhellweg auf 10,36m. Werferoldie-Neuzugang Rainer Zschoche (M70) schaffte mit dem 7,26kg-Gewicht ordentliche 8,26m.
In der Altersklasse M80 wird mit einem 5,45kg -Gerät geworfen, das Günter Ebeling auf 9,21m, Reinhold Hoffmann auf 8,26m, Henry Herbst auf 7,52m und Werner Silz auf 7,48m schleuderten.
Bildzeile: Ähnlich dem Hammerwurf werden Stahlkugeln an einer kurzen Kette hängend aus einer Drehung beim „Gewichtwurf“ geschleudert,
Vorheriger ArtikelAufholjagd in Aldekerk zu spät
Nächster ArtikelBSV-Damen belohnen sich nicht für verbesserte Leistung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.