Der HSC startet mit den „K.o.-Spielen“ gegen Haltern

316

Fußball, Oberliga-Abstiegsrunde: Holzwickeder SC – TuS Haltern (Do. 14. April, 19 Uhr Montanhydraulikstadion). Auf den Holzwickeder SC warten jetzt in der Abstiegsrunde zehn ganz wichtige Partien, alles K.o.-Spiele. Los geht es am Donnerstag gegen den TuS Haltern, denn zum Auftakt gegen Vreden war man nicht am Ball. Die Begegnung wurde bekanntlich abgesagt. Die Holzwickeder gehen mit dem Rückenwind des achtbaren 1:1-Remis gegen Kaan-Marienborn, immerhin Tabellenzweiter, in das Heimspiel. Ein Achtungserfolg, eine schöne Momentaufnahme, wichtig vor allem für die Moral.

Den kommenden Gegner Haltern hatte man sich angeschaut. Es war eine knallharte Gegner-Beobachtung. Nachdem sich der Holzwickeder SC aufgrund eines Einspruchs der SpVg Vreden zum abgebrochenen Spiel der Hinrunde bei den Sportfreunden Siegen die Fahrt an die niederländische Grenze sparen konnte und folglich spielfrei war, war man auf Beobachtungstour in Haltern. Dort standen sich der gastgebende TuS Haltern und der RSV Meinerzhagen im ersten Spiel der Abstiegsrunde gegenüber. Am Ende siegte der Gast aus dem Sauerland komplett verdient mit 2:0 gegen den TuS Haltern. Das bedeutet ohne Wenn und Aber: Der HSC muss endlich den ersten Heimsieg in dieser Spielzeit 21/22 einfahren. Alles andere als ein Dreier bringt den Holzwickeder SC in sehr unruhiges Fahrwasser im Abstiegskampf und fast schon aussichtslos ins Hintertreffen.

Ganz besonders wichtig im Abstiegskampf wird es sein, dass der HSC von weiteren Personalproblemen verschont bleibt, die sich durch die bisherige Saison gezogen haben. Doch für das Haltern-Spiel sieht es nicht danach aus: Busemann, Müller und Ilic werden wohl nicht auflaufen können, hinter dem Einsatz von Gensicke, Gödde und Göke steht noch Fragezeichen. Auch Benjamin Hartlieb und sein Co Dominik Buchwald werden nicht auf der Trainerbank sitzen, sind verhindert. Das Sagen wird wohl Hamza El Hamdi haben. Gegen Meinerzhagen Ostermontag werden Hartlieb und Buchwald dann wohl wieder coachen können.

Bildzeile: Hamza El Hamdi wird wohl Donnerstag im Heimspiel des HSC gegen Haltern das Sagen auf der Trainerbank haben.

Vorheriger ArtikelKSV-Trainer Andreas Feiler: „Keinen Schönheitspreis erlangen, einfach nur gegen Sölde gewinnen“
Nächster ArtikelAktuelle Fußball-Ergebnisse

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.