„Cobras“ wollen in Brockhagen eine Reaktion zeigen

297

Handball, Verbandsliga Männer: TuS Brockhagen – SuS Oberaden (Sa. 19, Sporthalle Grundschule, Kellerstraße 20-22 in Steinhagen-Brockhagen). Die verdiente 25:30-Heimniederlage vom Donnerstag gegen Senden war so sicher nicht erwartet worden. Vorbei – und kaum Zeit zur Nachbereitung, denn es geht am Samstag schon wieder weiter. Das nächste Nachholspiel aus der Hinrunde führt die „Cobras“ zum TuS Brockhagen.

SuS-Trainer Mats-Yannick Roth: „Brockhagen ist sehr schwer einzuschätzen, weil sie sehr schwankende Ergebnisse zeigten. Das Gleiche werden die aber wohl auch über uns sagen.  Unsere Aufgabe ist es, unvoreingenommen in das Spiel zu gehen und nicht mehr an die zum Teil wirklich schwache Leistung zuletzt gegen Senden zu denken und neu rein zu kommen.“ Der Coach traut das seiner Mannschaft auf jeden Fall zu, weil man schon häufiger nach Rückschlägen eine Reaktion gezeigt hat. Die erwartet Roth auch in Brockhagen. „Wir treten zu solchen langen Auswärtsfahrten besonders motiviert an“, verrät er, „denn eine Niederlage würde auf der Heimfahrt besonders lange wurmen.“ Von daher ist ein Auswärtssieg das klare Ziel. „So gehen wir das Ganze auch an.“

Brockhagen hat einen Minuspunkt weniger auf dem Konto, hat derzeit noch zwei Partien weniger als der SuS absolviert. Personell hat sich die Situation beim SuS nicht gebessert. Fabian Lauber fehlt weiter. Nicht dabei sind auch Julian Mosch und Thomas Brannekämper krankheitsbedingt.

Nach der Partie in Brockhagen geht es für die „Cobras“ in die Osterpause. Am Mittwoch 27. April steht dann das nächste (Nachhol-)Spiel auf dem Programm. Dann fährt der SuS zur Ahlener SG 2. Anwurf ist um 20.15 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle.

Bildzeile: Keine Lösungen fanden die „Corbras“ gegen die offensiv deckende Abwehr des ASV Senden. Das soll in Brockhagen am Samstag

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.