Cavid Döring und Altan Bayar neue TSC-Trainer – personell breit aufgestellter TSC-Vorstand um Reyhan Apel und Namuk Kanar

1139

Fußball: Der Türkische Sportverein Kamen (TSC) stellt sich neu auf. Sportlich und auch auf der Vorstandsebene. Namuk Kanar, der schon als Spieler und Spielertrainer das TSC-Trikot getragen hat, trat als Clubvorsitzender die Nachfolge von Oktay Sönmez  – er kandidierte nicht mehr – an, wurde bei der letzten Jahreshauptversammlung gewählt. Er schart im Vorstand fast 20 „Mitstreiter“ um sich, um den Verein wieder in geordnete Bahnen zu lenken, sportlich wie wirtschaftlich.

„Wir haben gesehen, dass es abwärts geht mit dem Verein, da wollten wir Verantwortung übernehmen“, nennt Namuk Kanar seine Beweggründe für sein Engagement. „Wir haben ein, zwei Wochen überlegt, dann gesagt, wir machen das. Wir packen alle an.“ Er ist sicher, dass die neue Vorstandsmannschaft zusammenhält und die Aufgaben angeht. „Auch viele Leute von draußen wollen uns helfen.“

Altan Bayar und Cavid Döring neue Trainer

Erste Amtshandlungen gehen in Richtung der drei Seniorenmannschaften in der Kreisliga A, B und C, einer Altherren- und einer Jugendmannschaft (als Spielgemeinschaft mit dem Kamener SC). „Wir wollen vor allem ein schlagkräftiges Team für die Kreisliga A auf die Beine stellen“, wird Kanar konkret, „die soll den Ligaerhalt schaffen. Zwar haben sich viele Spieler aus der ersten Mannschaft abgemeldet und sind zu anderen Clubs gewechselt, aber der verbliebene Rest und Spieler aus der A-Jugend sowie aus der 2. und 3. Mannschaft sollen eine schlagkräftige Truppe darstellen und die Klasse halten können. Wir müssen neu aufbauen, anders ist es nicht hin zu kriegen.““  Als Trainer werden Altan Bayar – spielender Coach – und Kanar-Sohn Cavid Döring das Team begleiten.

„Abstieg eine Trainersache“

„Dass die erste Mannschaft aus der Bezirksliga abgestiegen ist, war eine Trainersache“, da hat Namuk Kanar eine eindeutige Meinung. „Wir hätten früher reagieren müssen.“ Der neue Vorsitzende schreibt den Kocapinar-Brüdern zweifellos Verdienste um den TSC zu. „Wenn ich als Trainer aber merke, ich erreiche die Spieler nicht, dann muss ich aufhören“, führt er dazu weiter aus. Und: „Wenn ich da schon im Vorstand gewesen wäre, hatten wir reagiert.“

Auch auf der wirtschaftlichen Ebene muss der TSC Kamen mächtig nachbessern. „Mit den Finanzen ist es miese bestellt“, bringt Namuk Kanar das auf den Punkt. „Wir hatten falsche und nicht kontrollierte Ausgaben“, seine Sichtweise dazu, glaubt aber, dass man das wieder in den Griff bekommen werde. „Ein Jahr brauchen wir aber dafür.“

Fast jede Position im Vorstand doppelt besetzt

Neben Namuk Kanar (Vorsitzender und Geschäftsführer) gehören noch Reyhan Apel (2. Vorsitzende und Kassiererin) sowie Ersin Özdemir und Orhan Özkan (Sportliche Leitung) dem Vorstand an. Ebenso Erdinc Celik, Yüksel Dagci, Bülent Cirak, Faruk Kanar, Selahatin Hizarci, Isa Bostanci, Hasan Yildiz, Mehmet Cokluk, Akin Yildiz, Taner Cirak. Fast jede Position ist doppelt besetzt. Zudem hat der ehemalige Vorsitzende Oktay Sönmez bei Bedarf seine Unterstützung zugesagt.

Bildzeile: Reyhan Apel und Namuk Kanar führen den personell breit aufgestellten Vorstand des TSC Kamen an.

Vorheriger ArtikelHSC will schnell und effektiv handeln – Jahreshauptversammlung am 26. August soll Neuausrichtung auf den Weg bringen
Nächster ArtikelIG Bönen droht das finanzielle Aus

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.