BSV-Frauen bejubeln den zweiten Saisonsieg

420

Fußball, Frauen-Landesliga 3: BSV Heeren – SG Coesfeld 1:0 (0:0). Zweiter Saisonsieg für die BSV-Frauen. „Verdient“, urteilte BSV-Coach Oliver Witt, „wir haben mehr Aufwand betrieben und auch die besseren Chancen gehabt.“ In Durchgang eins war die Partie noch sehr mittelfeldlastig, wobei Heeren die Partie mehr und mehr in den Griff bekam. Es dauerte allerdings bis zur 55. Minute, ehe der BSV jubeln durfte. Swenja Grassat, fünf Minuten zuvor eingewechselt, schaltete in einem Durcheinander vor dem Coesfelder Tor am schnellsten und schob den Ball über die Torlinie. Kurz vor Schluss hätte sie fast noch ein zweites Mal getroffen, aber ihr Freistoß klatschte an die Latte. Zuvor hatten Jessica Kobuszewski und Cavidan Ayden auch schon Gelegenheiten zu einer Resultatsverbesserung, trafen aber nicht. So blieb es bei dem 1:0.
Die Stimmung beim abendlichen Oktoberfest war dementsprechend super.
BSV: Schleimer, Mertens, Biermann, Glänzer, Klasing, Specht (55. Kuschel), Lukas (50. Grassat),Kobuszewski, Bäsig,Strothmüller (83. Abali), Ayden.
Tor: 1:0 (55.) Grassat.

Frauen-Landesliga 2: Holzwickeder SC – Eintracht Dorstfeld 0:3 (0:3). Letztlich als zu stark erwiesen sich die Frauen der DJK Eintracht Dorstfeld im Landesligaduell an der Holzwickeder Hauptschule. Entscheidend waren die ersten 45 Minuten, in denen die Gastgeberinnen so gut wie keinen Zugriff auf das Spiel bekamen und die Besucherinnen aus dem Dortmunder Westen nahezu uneinholbar davonziehen lassen musste. Drei Mal musste sich Julia Glowka im HSC-Gehäuse geschlagen geben, so dass die Mannschaft von Trainer Matthias Knorn mit einem 0:3 in die Pause gehen musste. Nach Wiederanpfiff mühten sich die HSC-Frauen zwar redlich um eine Resultatsverbesserung, aber der Abwehrriegel der Gäste ließ sich nicht knacken.
HSC: Glowka – Fischer, Frohwein, Schmidt, Schulte, Küster, Stollburges (46. Jendretzke), Golisch, Weißwange (64. Loos), Ludwig, Seketa.
Tore: 0:1 (12.), 0:2 (22.), 0:3 (42.)

Frauen-Bezirksliga 4: Holzwickeder SC II  – DJK Victoria Habinghorst 0:4 (0:2). Ähnlich wie die erste Garnitur bekamen es auch die Bezirksligafrauen der HSC mit einem an diesem Tage zu starken Gegner zu tun. Gegen die Gäste aus Habinghorst hielt das Abwehrbollwerk der Holzwickederinnen nur 26 Minute, dann kam Habinghorst zum 1:0 und drei Minuten vor dem Wechsel auch noch zum 2:0. Die Hoffnungen des HSC auf eine Wende wurden schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff zerstört, und als die Victoria in der 65. Minute gar Treffer Nummer 4 nachlegte, war die Messe endgültig gelesen.
HSC II: B. Schulz – Schrage, C. Schulz, Salm (45. Tsikordas), Beckert, Mai (54. Storm), Steinröder, Köhler, Schütterow, Figueiredo Regino, Friedrich.
Tore: 0:1 (26.), 0:2 (42.), 0:3 (50.), 0:4 (85.).

Bild: Gespannt verfolgen die BSV-Tainer Oliver Witt und Andre Freitag das Spielgeschehen

Vorheriger ArtikelZum 19. Hellweglauf erwartet TV Eintracht Lünern/Stockum Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen
Nächster ArtikelÜberraschende Niederlage für Bönener Verbandsliga-Herren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.