Beim Final Four-Finale der Frauen stehen sich KSV und TuRa gegenüber

718

Handball, FrauenKreispokal Handballkreis Hellweg – Final Four: Beim Gastgeber Hammer SC  setzten sich am Samstag die Favoriten, hier Königsborner SV und dort HC TuRa Bergkamen, in den Halbfinals durch und stehen sich am Sonntag um 18 Uhr im Finale in der Hammer Franz-Voß-Sporthalle gegenüber.

Hammer SC – Königsborner SV II 25:36 (14:17).

KSV-Trainer Helmut Fahn: Wir haben uns vom Gegner in den ersten 20 Minuten einlullen lassen. Dann haben wir das Tempo erhöht und konnten davon ziehen. Denise Kayer mit insgesamt 12 Toren war überragend. Sie markierte das vorentscheidende 29:22 (52.) und setzte auch den Schlusspunkt zum insgesamt hochverdienten und nie gefährdeten 36:25-Sieg.
KSV: Maidorn, Einhoff; Röske 3, A. Hering 4, Kayser 12, Benna 3, Nordberg 1, Weinkopf 5, Halstenberg.

SVE Dolberg – HC TuRa Bergkamen 16:45 (8:22).
TuRa-Trainer Andre Brandt: Wir haben uns von der ersten Minuten an abgesetzt und haben das Match gegen den Landesligisten quasi als ein besseres Trainingsspiel durchziehen können. Zunehmen und angesichts des deutlichen Spielstandes hat dann die Konzentration ein bisschen nachgelassen. Im Finale müssen wir uns noch steigern. Esist noch Luft nach oben.
TuRa: Schöße, Günther, Singhoff; Schulze-Frieling, Dinkhoff 3, Wolff 3, Cramer 5. Pronobis 3, Rohlf 4, Ritter 11, Rautenberg 5, Brühl 5, Holtsträter 1, Saarbeck 5.

Bildzeile: Denise Kayser erzielte zwölf Tore für die KSV-Damen  im Spiel gegen den Hammer SC.

Vorheriger ArtikelKamener SC startet Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen – Gedenktafel enthüllt
Nächster ArtikelSGH gewinnt gegen Oberaden und steht im Kreispokal-Finale

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.