Bärinnen verlieren beide Duelle gegen Berlin

Eishockey: 1. Bundsliga Frauen: EC Bergkamen – Eisbären Berlin
Samstag 1:2 (0:0/1:1/0:1)
Sonntag 1:4 (0:2/1:1/0:1).
Am Wochenende mussten sich die Bergkamenr Bärinnen im Kelelrduell mit den Eisbären Berlin messen. Beide Spiele gingen verloren. Im ersten Aufeinandertrefffen war die Mannschaft von Trainerin Miriam Thimm auf Augenhöhe und lieferte sich ein spannendes Duell mit den Gästen aus der Hauptstadt. Valerie Offermann konnte zum 1:1 ausgleichen. Beim zweiten Treffer von Berlin sah Bergkamens Torfrau Pia Surke nicht gut aus, denn sie musste den Puck durch die Beine passieren lassen.

Nach der Niederlage am Vortag wollte sich Bergkamen revanchieren, verlor aber auch dieses Match mit 1:4. Denkbar schlecht starteten die Bärinnen in dieses zweite Duell. Bereits in der sechsten Minute bejubelten die Gäste die Führung und konnten sie drei Minuten später erhöhen. Im folgenden Drittel wollte der ECB unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Mit viel Druck und Tempo starteten sie und wurden dafür belohnt. Alena Hahn verkürzte den Spielstand, doch Berlin konnte zügig den alten Abstand wieder herstellen. Keine zwei Minuten später trafen die Gäste durch einen Alleingang zur erneuten Zwei-Tore-Führung. Im Schlussabschnitt kam der ECD nicht mehr zurück und musste vier Minuten vor Schluss einen weiteren Gegentreffer durch die Ex-Bergkamenerin Pauline Gruchot hinnehmen.

EC Bergkamen: Surke, Walz;  Kelly, Klare, Scholl, Kohberg, Meyer-Piton, Küsters, Hahn, Winkel, Leveringhaus, Körber, Prochnow, Weltermann, Mende, Glass, Gottfried, Offermann.

Bildzeile: Beide Heimspiele verlor der EC Bergkamen am Wochenende gegen die Eisbären Berlin. Samstag 1:2 und Sonntag 1:4.

Vorheriger ArtikelAktuelle Termine
Nächster ArtikelNur in Halbzeit eins zeigen Königsborner Verbandsliga-Damen Stärke

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.