Bärinnen 40 Minuten gut im Spiel, müssen sich am Ende jedoch 1:5 gegen Memmingen geschlagen gaben

199

Eishockey, Bundesliga Frauen: EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 1:5 (0:0/1:2/0:3). Der EC Bergkamen verlor am Samstagabend in der Bergkamener Eishalle trotz einer guter Leistung seine erste Begegnung gegen den Tabellendritten aus Memmingen mit 1:5.

Das Spiel begann zerfahren. Keines der beiden Teams konnte wirklichen Druck aufbauen. Das Spiel fand weitestgehend im Mittelabschnitt statt. Erst eine Strafzeit von Malin Winkel sorgte für eine erste Druckphase der Gäste, doch Torhüterin Pia Surke konnte diese ersten Angriffe abwehren. Defensiv stehen und Fehler ausnutzen – so lautete die Devise der Bärinnen und fast wäre diese Taktik auch aufgegangen. In der achten Minute hatten die Gastgeberinnen die Führung auf dem Schläger, konnten die Chance aber nicht nutzen. Allerdings sorgte diese Szene für eine Art „Aufwachen“ bei den Gästen. Sie schienen nach dieser Aktion konzentrierter und druckvoller zu werden. Die ECB-Damen konnten ihrerseits in einer langen Überzahlsituation (11. bis 15. Minute) nochmals gefährlich vor das Memminger Tor kommen. Doch der Abschluss fehlte.

Torlos begann das zweite Drittel, wo die Mannschaft aus Bayern deutlich mehr Druck ausübte als noch im ersten Spielabschnitt. Folglich fiel schnell der erste Treffer für die Gäste. Bergkamen gab sich nicht auf, stand defensiv weiter kompakt. Svenja Küsters traf zum umjubelten Ausgleich. Memmingen konterte und Laura Kluge brachte die Indians wieder in Front. 1:2.

Im Schlussabschnitt versuchten die Bären alles, um zurück ins Spiel zu kommen. Sie wurden offensiver und gaben dementsprechend den Indians mehr Platz für Konter. Diese Räume nutzte das Team von Trainer Waldemar Dietrich. In der 45. Minute traf seine Mannschaft zum 1:3. Nach dieser vermeintlichen Vorentscheidung merkte man, dass die Kräfte und auch der Glaube bei der Heimmannschaft immer geringer wurden. Zwei weitere Male trafen die Gäste und gewannen das erste Spiel mit einem Vorsprung von vier Toren.

Der EC Bergkamen konnte sich für sehr gute 40 Minuten nicht belohnen, kann es aber am Sonntag morgen um 09:00 Uhr im zweiten Vergleich gegen Memmingen in der Bergkamener Eishalle besser machen.

ECB: Surke, Körber; Lübbert, Klare, Becker, Rulle, Küsters, Hahn, Winkel, Leveringhaus, Weltermann, Scholl, Gottfried.
Tore: 0:1 (25.) Roache, 1:1 (32.) Küsteers, 1:2 (37.) Kluge, 1:3 (46.) Schaffrath, 1:4 (53.) Kluge, 1:5 (59.) Weidenfelder.
Strafen: Bergkamen 6 Minuten; Memmingen 6 Minuten.

Sonntag schmachvolle 0:10-Niederlage

EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 0:10 (0:4, 0:4, 0:2). Nach dem achtbaren 1:5 am Samstag, wo der ECB lange ein ebenbürtiger Gegner war, folgte am Sonntag im zweiten Vergleich eine schmachvolle 0:10-Heimniederlage. Am kommenden Wochenende geht es weiter in der Bundesliga mit zwei Spielen gegen den Kölner EC.

ECB: Surke, Körber, Engler, Lübbert, Klare, Becker, Rulle, Küsters, Hahn, Leveringhaus, Winkel, Weltermann, Rogalski.
Tore: 0:1 (6,) Bartsch, 0:2 (11.) Dibowski, 0:3 (12.) Swikull, 0:4 (12.) Kartheiniger, 0:5 (26.) Schaffrath, 0:6 (28.) Bottner, 0:7 (32.) Sabautzki, 0:9 (43.) Kluge, 0:10 (45.) Roache.

Bildzeile: 40 Minuten war die Bärinnen des EC Bergkamen im ersten Spiel dem Gast aus Memmingen ebenbürtig, mussten sich am Ende doch 1:5 geschlagen geben. Am Sonntag hiewß es 1:10.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.