ASV tritt zum Spitzenspiel in Gummersbach an

289
Handball Bundesliga ASV Hamm Grosswallstadt Soeren Suedmeier

Handball: Die Rollenverteilung vor dem Spitzenspiel der 2. Handball-Bundesliga am Freitagabend (Anwurf 19 Uhr) ist eindeutig: Spitzenreiter VfL Gummersbach ist während dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagen und sammelte beeindruckende 28:0 Zähler. Hinzu kommt eine Erfolgsserie von aktuell sieben Siegen in Folge. Entsprechend tritt der ASV Hamm-Westfalen als klarer Außenseiter beim Traditionsclub in der über 4.100 Zuschauer fassenden Schwalbe-Arena an.

„Der VfL ist völlig zu Recht Tabellenführer“, erklärte ASV-Trainer Michael Lerscht vor dem Duell mit dem aktuell besten Team der Liga. „Sie haben es verstanden, die individuelle Qualität der Mannschaft in ein gutes Kollektiv zu packen“, so Lerscht weiter. Seine Mannschaft erwartete ein Gegner, der verschiedene Deckungsformationen und „insgesamt sehr variantenreich“ spielen könne. Lerscht: „Gummersbach hat in Abwehr und Angriff viele Pfeile im Köcher. Darauf muss man sich einstellen.“

Aber auch der ASV, der das Hinspiel im November nach 12:11-Halbzeitführung mit 26:31 verlor, weist aktuell eine gute Form auf. Auch ohne Abwehrchef Markus Fuchs und Mittelmann Sören Südmeier, die weiterhin fehlen, gelangen gute Resultate. Die aktuelle Bilanz von 8:2 Punkten hat den Westfalen einen gefestigten dritten Tabellenplatz eingebracht. „Wir freuen uns einfach auf das Spiel in der hoffentlich gut besetzten Schwalbe-Arena. Wir sind diesmal mal nicht der Favorit“, war Lerscht die Vorfreude auf das Duell kurz vor dem Abschlusstraining am Donnerstag bereits anzumerken.

„Hamm hat eine gute Mannschaft mit einer guten Mischung aus schnellen, erfahrenen und jungen Spielern“, äußerte sich VfL-Kapitän Timm Schneider vor dem Spiel gegenüber der Presse. „Wichtig wird sein, dass wir den Rückraum in den Griff und die Abwehr von Hamm in Bewegung bekommen. Ich denke, dass sie über ihr Tempospiel kommen werden, von daher müssen wir einen guten Rückzug haben und uns vorne die Chancen als Team erspielen.“ Spielbeginn ist um 19 Uhr, wie gewohnt wird live über SportDeutschland.TV übertragen.

Bildzeile: Mittelmann Sören Südmeier fehlt dem ASV auch im Spitzenspiel beim VfL Gummersbach / Foto ASV.

Vorheriger ArtikelSGH-Trainer Matthias Uhlenbrock erwartet eine Reaktion seiner Mannschaft
Nächster ArtikelFriedhelm Wittwer bleibt stellvertretender Kreisvorsitzender

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.