ASV Hamm startet mit Personalmeldung in die Woche

407

Handball: Der ASV Hamm-Westfalen startet mit einer Personalmeldung in die neue Woche. Im Sommer wird der israelische Nationalspieler Yonatan Dayan von den Rimparer Wölfen zu den Westfalen wechseln. Der 22-Jährige spielte zunächst von 2017 bis 2020 beim VfL Gummersbach in der A-Jugend und der 2. Handball-Bundesliga. Auch 28 Erstligaeinsätze hat der Rückraumspieler bereits vorzuweisen. Im Anschluss wechselte Dayan nach Rimpar, dort warf er 2020/21 in 29 Spielen 95 Tore. In der dieser Saison steht der Israeli bei 52 Treffern in 21 Partien.

„Wir freuen uns auf einen Spieler mit sehr viel Potenzial“, so ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers bei der Bekanntgabe der Neuverpflichtung. Die Suche nach einem Spieler für die Position Rückraum-Mitte ist für die Verantwortlichen der Westfalen damit allerdings noch nicht abgeschlossen. Denn zeitgleich mit dieser Meldung gab der ASV auch bekannt, dass Sören Südmeier seinen Vertrag zur neuen Saison nicht mehr verlängern werde. Der Rechtshänder, der in wenigen Wochen seinen 31. Geburtstag feiert, will „im Handballsport künftig kürzer treten“, so Südmeier, der sich künftig stärker der beruflichen Laufbahn abseits des Leistungssports widmen will, so der gebürtige Ostwestfale, der dafür auch in seine Heimat zurückkehren will.

Neuzugang freut sich  „riesig auf die neue Aufgabe“

Dagegen noch am Anfang seiner Laufbahn steht der Neuzugang, der zwar mit Wehmut seinen jetzigen Verein verlassen wird, sich aber auch „riesig auf die neue Aufgabe freut“, wie der 22-Jährige betont. „Ich weiß, dass das der richtige Schritt ist.“ Wie groß die Wertschätzung ist, die dem Nationalspieler bei den Wölfen entgegengebracht wird, zeigt auch die Aussage von Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer: „Yonatan hat sich rasch bei uns integriert und war schnell ein wichtiges Mitglied sowie Bestandteil unseres Wolfsrudels. Seine offene und freundliche Art hat ihn zu einem Liebling der Fans gemacht.“ Gerne hätte man ihn noch ein weiteres Jahr in Rimpar gehalten, so Sauer weiter.

Ganz unvorbereitet kommt Yonatan Dayan nicht nach Hamm. So ist ihm einer seiner Vorgänger auf der Spielmacherposition nicht nur ein Begriff, sondern sogar ein Vorbild: „Chen Pomeranz war immer ein Idol von mir“, so Dayan über den einzigen All-Star der ASV-Vereinsgeschichte. Mitspieler des 16 Jahre älteren Pomeranz war er allerdings nie, denn in der Nationalmannschaft habe er ihn knapp verpasst. „Das dürfte nur so ein halbes Jahr gewesen sein.“ Seine Handball-Laufbahn hat er beim israelischen Erstliga-Klub Maccabi Rehovot gestartet, mit 17 Jahren kam er dann nach Deutschland zum VfL Gummersbach, nachdem der VfL bei einem Trainingslager der U21-Nationalmannschaft auf ihn aufmerksam geworden war. Beim ASV erhält der Mittelmann einen Zwei-Jahres-Vertrag bis Sommer 2024.

Bildzeile: Im Sommer wird der israelische Nationalspieler Yonatan Dayan (22) von den Rimparer Wölfen zum ASV Hamm-Westfalen wechseln / Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.