1:4 – Bärinnen müssen sich auch im zweiten Spiel gegen Mannheim geschlagen geben

Eishockey, Bundesliga Frauen: EC Bergkamen – Mad Dogs Mannheim 1:4 (1:2/0:1/0:1). Revanche missglückt. Nach der 2:4 Niederlage am Vortag mussten sich die Bergkamener Bärinnen auch im zweiten Aufeinandertreffen am Sonntag den Mad Dogs Mannheim geschlagen geben. Diesmal hieß es 1:4.

Der ECB startete gut in die Partie. Man erspielte sich Chancen und ließ wenig in der Defensive zu. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mitte des ersten Drittels durfte dann das erste Mal gejubelt werden: Felina Klare schlenzte den Puck in die untere linke Ecke und erzielte die 1:0-Führung für die Bärinnen. Nun ging es hin und her. Während sich der ECB den zweiten Treffer erarbeiten wollte, drängte  Mannheim auf den Ausgleich. Dies gelang in der 15. Minute nachdem ein 2:1-Konter gut ausgespielt wurde. Mannheim legte direkt nach. Binnen anderthalb Minuten war das Spiel gedreht.

Bildzeile: Torhüterin Carolin Walz mussten sich in beiden Spielen gegen Mannheim jeweils vier Mal geschlagen geben.

Nach der Pause startete der EC Bergkamen mit vielen Angriffswellen in das Drittel. Schnell sollte der Ausgleichstreffer fallen, doch kam es anders. In einer unübersichtlichen Situation geriet der Puck ins Bergkamener Gehäuse und der ECB lag nun mit zwei Treffern zurück. Die Bärinnen bauten nun Druck auf und versuchten mit aggressiven Angriffswellen den Anschlusstreffer zu erzielen. Es gab Chancen, aber keine Tore. Die Gäste konnten in dieser Phase des Spiels durch Kontersituationen immer wieder gefährlich vor das Bergkamener Tor kommen, doch hielt Carolin Walz alles fest.

Im Schlussabschnitt blieb das Spiel ausgeglichen, doch konnte keine Mannschaft ihre Möglichkeiten nutzen. Erst fünf Minuten vor Schluss fand der Puck zum vierten Mal den Weg ins Bergkamener Tor. Hanna Amort traf für die Mad Dogs Mannheim und sorgte mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung.

EC Bergkamen:  Carolin Walz, Sarah Körber; Courtney Kelly, Michelle Lübbert, Felina Klare, Julia Kohberg, Marie Meyer-Piton, Leonie Maßner, Aylin Kirli, Svenja-Daniela Küsters, Alena Hahn, Malin Winkel, Maybelline Prochnow, Claudia Weltermann, Chloe Glass, Stefanie Mende, Lilianne Gottfried, Valerie Offermann.
ERC Ingolstadt: Lucia Schmitz, Tara Schmitz, Yvette Reichelt, Lena Artne, Lea Badura, Lisa Heinz, Hanna Amort, Selina Grösch, Brittany Kucera, Xenia Merkle, Helen George, Jennifer Miller, Pia Clauberg, Megan Forrest, Jessica Ekrt, Michelle Teucke.
Tore: 1:0 (10.) Felina Klare, 1:1 (15.) Jennifer Miller, 1:2 (17.) Luci Schmitz, 1:3 (29.) Brittany Kucera, 1:4 (57.) Hanna Amort.

Bildzeile: Nach dem 2:4 am Samstag mussten sich die Bärinnen auch im zweiten Aufeinandertreffen am Sonntag den Mad Dogs Mannheim 1:4 geschlagen geben.

Vorheriger Artikel“Wir haben zu spät angefangen zu spielen” – Bärinnen verlieren 2:4
Nächster ArtikelSportergebnisse vom Wochenende

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.