“Wenn wir nicht beim Tabellenletzten Welper anfangen zu gewinnen, wann dann?”


Fußball, Landesliga 3: SG Welper – Königsborner SV (So. 15.15 Uhr, Kunstrasenplatz Marxstraße 99 in Hattingen). Vor Wochenfrist musste sich der Königsborner SV dem Tabellenführer Herne 0:3 beugen. Sonntag geht es zum Schlusslicht SG Welper, der bisher erst einen Saisonsieg in den absolvierten zehn Spielen zustande gebracht hat. Der KSV hat drei dagegen zu setzen. Doch in den letzten fünf Spielen gab es keine Erfolgsergebnisse mehr. Fünf Mal wurde verloren und dabei drei Mal zuletzt keinen einzigen Treffer mehr erzielen können.

KSV-Trainer Andreas Feiler bringt es auf den Punkt: “Momentan spielt da wohl Not gegen Elend.” Er ist sicher, dass der das Spiel in Welper gewinnt, der den besseren Einstieg in das Spiel findet, unabhängig vom Tabellenstand. Wenn wir die Wende herbeiführen wollen, dann müssen wir logischerweise am Sonntag gewinnen.”

Am Training liegt die Königsborner Misere offenkundig nicht. “Das ist immer immer in Ordnung”, so Feiler weiter, “wenn wir aber an bestimmten Stellschrauben drehen, die wir im Spiel falsch machen, dann stellen sich jedoch gewisse Schwierigkeiten ein. Die Tabelle haben die Jungs sicherlich vor Augen, ja, aber jeder ist im Moment sehr mit sich beschäftigt, auch außerhalb des Fußballs und man erwartet dann vom Mitspieler, dass er die Initiative ergreift und mitgerissen wird. Doch im Moment ist keiner da, der sagt, jetzt nehme ich mal die Zügel in die Hand.” Ein Leader fehlt. Einer wäre bestimmt Neuzugang Dzanan Mujkic, der hat aber lange verletzungsbedingt gefehlt. Feiler: “Er ist jetzt wieder in das Training eingestiegen. Sonntag ist er noch keine Option, aber möglicherweise wohl am darauffolgenden Sonntag. Er ist auch ein Abräumer vor der Kette und man hat gesehen, dass uns das in den letzten Spielen gefehlt hat.”

Von den Verletzten kommt keiner zurück. Daniel Duda, der gegen Herne wieder Spielminuten bekommen hatte, ist im Urlaub. Nach wie vor ist der Kader also recht dünn aufgestellt. Wohl erst in der nächsten Woche bahnen sich Veränderungen an. Doch es gilt jetzt: “Wenn wir nicht beim Tabellenletzten Welper anfangen zu gewinnen”, sagt Andreas Feiler, “wann dann? Ich wünsche mir, dass wir einmal 1:0 in Führung gehen können.”

Bildzeile: Der Königsborner SV musste sich zuletzt Tabellenführer Westfalia Herne 0:3 beugen. Wünschenswert wäre am Sonntag in Welper die Wende zum Besseren/ Foto KSV.



Vorheriger ArtikelSuS Kaiserau will Zuhause auf der Siegerstraße bleiben
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: Stimmen zum 11. Spieltag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.