VfL weiter in Torlaune – 11:1 am Sonntag gegen Hultrop – 32 Treffer in den letzten drei Spielen – weiter Tabellenführer




Fußball, Bezirksliga 7: VfL Kamen – SW Hultrop 11:1 (6:1). Spitzenreiter VfL Kamen ist weiter in Punkte- und vor allem in Torlaune. In den letzten drei Spielen wurden 31:1 Treffer erzielt. Gegen Neubeckum 9:0, gegen Wiescherhöfen 11:0 und am letzten Sonntag gegen Hultrop 11:1. Insgesamt 80:23 Tore stehen in der Tabelle zu Buche. Damit haben die Kamener bereits die Torausbeute von 72 aus der Halbserie des letzten Jahres übertroffen. Ein (“kleines”) gestecktes Ziel wurde damit schon übertroffen. Am 27. November steht noch das Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten VfL Wolbeck aus, die letzte Partie in der Hinrunde.

In der Heimpartie gegen Hultrop stand es bereits zur Halbzeit 6:1. Damit waren die Weichen zum nächsten zweistelligen Dreier gestellt. Doch der Torhunger gegen den überforderten Tabellenvierzehnten war aber noch nicht gestillt. Wohl wissend, dass jedes Tor in der Endabrechnung entscheidend sein kann, spielte der VfL bis zum Ende nach vorne, vertändelte in der Schlussphase aber auch noch die eine oder andere Möglichkeit zu einem höheren Kantersieg.

VfL-Trainer Emre Aktas: Wir wollten hoch gewinnen. Das hat geklappt. So ein Ergebnis haben wir uns auch erhofft. Wir sind zufrieden. Wir haben Spielern von der Bank auch ein bisschen Einsatzzeiten geben können angesichts des klaren Ergebnisses. Einzelne Positionen konnten wir zudem austesten. Am Ende wurde ein bisschen zu viel Hin und Her gespielt vor dem gegnerischen Tor. Zielstrebiger wäre dann das Ergebnis wohl noch höher ausgefallen. Aber wieder elf Tore, das ist schon okay.

VfL: Düzgün, Olivera, Duman (61. Aljouk), Gohr, Kara, Demir, Dikmen (54. Dikmen), Rudolf (46. M. Maier), Lindner (61. S. Gül), Born (61. Tekelier, Nagler.
Tore: 1:0 (1.) Gohr, 2:0 (18.) Born, 3:0 (24.) Gohr, 4:0 (26.) Duman, 5:0 (39.) Kara, 5:1 (40.) Gurtsching, 6:1 (43.) Gohr, 7:1 (55.) Demir, 8:1 (68.) Gohr, 9:1 (78.) Kopuz, 10:1 (83.) Aljouk, 11:1 (90.) Tekelier.

Bildzeile: Vierfach-Torschütze Mirco Gohr kann in dieser Szene den Ball behaupten.