Verdienter 3:1-Heimerfolg und ein guter Jahresabschluss für den Königsborner SV

Fußball, Landesliga: Königsborner SV – SpVgg Horsthausern 3:3 (1:0). Einen schweren und spielerisch starken Gegner erwartete der KSV laut Trainer Andreas Feiler mit dem Tabellendritten Horsthausen am Sonntag. Den schickte man am Ende einfacher als gedacht mit 3:1 geschlagen wieder nach Hause. Mit dem neunten Saisonsieg und Tabellenplatz fünf schaffte der KSV einen guten Jahresabschluss und kann weitgehend zufrieden in die Winterpause gehen.

Aber, ganz so einfach waren die 90 Minuten für Königsborn keineswegs. Wichtige Spieler fehlten, es musste improvisiert werden. So musste sogar Torhüter Bastian Luncke als Feldspielerr auflaufen. Die Gastgeber machten das Beste daraus, übernahmen gleich die Initiative im Spiel, wirkten engagiert und konzentriert. Mit einem sehenswerten Distanzschuss von Leon Lukas drückten sie ihre Vorteile auch ergebnismäßig aus. Das 1:0 saß, Horsthausen schien beeindruckt und wurde bis zur Halbzeit nicht richtig gefährlich.

Bildzeile: Der Nikolaus war zu Besuch in der Schumann Arena und war am Ende zufrieden mit dem 3:1-Sieg des KSV.

Das änderte sich nach der Pause, der Gast kam stärker zurück. Viel ließ die Feiler-Truppe aber nicht zu. Im Gegenteil, in der 54. Minute gab es zum zweiten Mal Königsborner Torjubel. Nach einem Eckball kommt Vali Wettklo an den Ball. Sein Schuss knallt an die Querlatte, der Ball landet bei Daniel Duda und der trifft zum 2:0. Der KSV blieb am Drücker, erspielte sich mehrere Torchancen, traf aber (noch) nicht. Das änderte Tobi Wittwer in der 79. Minute, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einem wuchtigen Schuss ins lange Eck zum 3:0 traf. Die Vorentscheidung.

Zwischenzeitlich stand der Feiler-Truppe einmal das Glück zur Seite, als Horsthausen nur den Pfosten traf. Ins Tor trafen sie aber dann doch noch – in der Nachspielzeit gelang ihnen der Ehrentreffer.
KSV-Trainer Andreas Feiler: Wir sind gut in dieses Spiel gekommen, waren sofort drin, agierten sehr konzentriert, energisch und konsequent. Wir konnten durch einen geilen Distanzschuss von Leon Lukas 1:0 in Führung gehen. Damit haben wir Horsthausen offensichtlich beeindruckt, die brauchten ein bisschen, um wieder ins Spiel zurück zu finden. Wir haben uns zum Glück keine Schwächeperiode erlaubt wie in manch anderen Spielen zuvor. Wir haben das Ganze sehr konsequent runtergespielt, haben zum richtigen Zeitpunkt zwei weitere Tore gemacht. Es ergaben sich noch zwei, drei richtig gute Chancen für weitere Treffer. Das Gegentor ist ärgerlich. Ich finde, dass es unter dem Strich ein absolut verdienter Sieg war. Ein guter Jahresausklang.
KSV: Mandusic, Lukas (75. Acar), Wettklo, Wittwer (82. Luncke), Simon, Kutscher, Gladysch, Duda, Mayka (85. Kloeter), Akcay, Darraz.
Tore: 1:0 (18.) Lukas, 2:0 (54.) Duda, 3:0 (79.) Wittwer, 3:1 (90.) Pollesch.
Bildzeile: Königsborns Hannes Gladysch (re,) versucht hier einen Horsthausener Angriffsversuch zu blocken.
Vorheriger ArtikelSport-Ergebnisse vom Sonntag
Nächster ArtikelTuRa-Damen erneut mit starker Leistung, aber keine Punkte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.