TuRa muss sich dem Tabellendritten Warendorf verdient 2:3 geschlagen geben


Fußball, Bezirksliga 7: FC TuRa Bergkamen – Warendorfer SU 2:3 (0:1). Alle Anfeuerungsbemühungen und lautes Trommeln der Bergkamener Oberliga-Handballer halfen nicht, die TuRa-Fußballer mussten sich am Donnerstagabend im heimischen Nordbergstadion dem Tabellendritten Warendorf 2:3 geschlagen geben. Eine verdiente Niederlage, wie sich das nach Spielschluss auch TuRa-Coach Christopher Brügmann eingestehen musste.

Dass es in dem vorgezogenen Punktespiel schwer werden würde für den Aufsteiger, dessen war man sich im Bergkamener Lager schon vorher bewusst. Eine halbe Stunde hielt Torhüter Burak Soycicek – Stammkeeper Tim Hohmann fällt für längere Zeit mit einem Kreuzbandanriss aus – seinen Kasten sauber, doch dann musste er zwei Mal hinter sich greifen. Matthias Göke verkürzte zum 1:2, aber die Gäste konterten mit dem 1:3. Postwendend ließ Lukas Manka mit dem 2:3 noch einmal Hoffnungen aufkommen, zumal man auf den Ausgleich drängte. Doch am Ende musste man die sechste Saison-Niederlage hinnehmen.

Bildzeile: Die Oberliga-Handballer des HC TuRa feuerten die Kicker lautstark und mit Trommeln an. Genutzt hat es nicht viel, denn die Punkte gingen an den Gegner Warendorf.

TuRa-Trainer Christopher Brügmann: Wir haben verdient verloren. Warendorf war für mich der beste Gegner, gegen den wir bisher in der Saison gespielt haben. Ärgerlich, dass wir kurz vor der Halbzeit durch einen Konter ein Gegentor bekommen haben. So ging man mit 0:1 in die Halbzeit. Wir haben umgestellt auf Viererkette, hatten aber Glück, dass Warendorf zwei, drei Mal dicke Chancen nicht genutzt hat. Aus dem Nichts machten wir das 2:1 nach einer Standardsituation. Es ergaben sich weitere Möglichkeiten zum 2:2. Wir machten auf und es fiel das 3:1. Postwendend kam das 3:2 und wir waren bis zum Ende bemüht. Doch man muss auch sagen, dass Warendorf die bessere Mannschaft war. Der Gegner hat völlig verdient gewonnen.

TuRa: Soycicek, Schnura (66. V. Gül), Aslani, Can Bozkurt, Nagel, Rataj, Hoffmann, Dumanli, Göke, Bah (46. Kupfer), Manka.
Tore: 0:1 (42.) Austermann, 0:2 (58.) Alahmad, 1:2 (60.) Göke, 1:3 (82.) Alahmad, 2:3 (82.) Manka.

Bildzeile: Die Körperhaltung von Lukas Manka verrät es. Enttäuschung über die 2:3-Heimniederlage gegen Warendorf.



Vorheriger ArtikelFußball-Ergebnisse am Donnerstag
Nächster ArtikelVfL Kamen steht im Halbfinale des Krombacher Kreispokals – hochverdienter 3:0-Sieg gegen Westfalenligist Holzwickeder SC

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.