Rückblick auf den Auftritt der A-Kreisligisten im Krombacher-Kreispokal und bei den Testspielen – Splitter

638

Fußball: Die Schussstiefel angezogen hatte Rot-Weiß Unna beim 10:0-Erfolg gegen C-Kreisligist Gurbet Spor Bergkamen. Das war der höchste Sieg in der 1. Runde des Kreispokals. BSV Heeren, SV Langschede, SuS Oberaden schafften ebenfalls den Sprung in die 2.  Runde, der blieb dem Kamener SC und dem SV Bausenhagen verwehrt.

Zweistellig machte es Rot-Weiß Unna im Krombacher-Kreispokal-Spiel bei Gurbet Spor Bergkamen. Am Ende hieß es 10:0. In regelmäßigen Abständen trafen die RWU-Kicker. Allein voran Mansour Yousofi mit drei Toren. Die weiteren Treffer verteilten sich auf Dogan Okumak (2), Matthias Lage, Robin Czaja, Tim Buschhaus und Jonas Appelhoff

Mit großen Verletzungsproblemen muss weiterhin der Kamener SC kämpfen. Im Krombacher-Kreispokal standen dem Trainerduo Kahya/Lenz gerade mal fünf Spieler aus der letzten Saison zur Verfügung. So mussten viele junge Spieler ran, die durchaus überzeugen konnten. Moritz Denninghoff brachte den KSC 1:0 in Führung, der Bezirksligist antwortete mit dem 1:1 und in der Nachspielzeit mit dem 2:1-Siegtreffer.

Wenig überzeugend die Leistung des BSV Heeren beim 4:2-Auswärtserfolg im Pokal gegen den klassentieferen B-Kreisligisten SV Stockum. Martin Herbort und Arne Volkmer trafen doppelt für Heeren. BSV-Tenor am Ende: Hauptsache gewonnen. In der 2. Pokalrunde empfängt der BSV am Sonntag den Bezirksligisten SVE Heessen.
In der Woche hatte der BSV zum Test den Bezirksligisten TuS SG Oestinghausen eingeladen und verlor 2:5. Tim Brech konnte zwar zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen, doch drei Gegentore binnen zehn Minuten bedeuteten das 1:3 bis zur Halbzeit. Thilo Ernst traf bei seinem Comeback zum 2:4, doch die Gäste markierten den 5:2-Endstand fast mit dem Schlusspfiff.

Bildzeile: Martin Herbort (oben) war wie Arne Volkmer zweifacher Torschütze für den BSV Heeren gegen Stockum. / Foto Thorsten Niemann.

Neuzugang Sadik Peters markierte in der 51. Minute den 2:1-Siegtreffer für den klassenhöheren SV Langschede gegen TIU Rünthe. Damit war der Sprung in die 2. Rundes Krombacher-Kreispokals geschafft, wo es am Sonntag an der heimischen Ruhrbrücke gegen den VfL Kamen geht. Marvin Weistropp hatte nach zehn Minuten für die 1:0-Führung gesorgt, die Rünthe kurz nach der Pause durch Dogruel ausgleichen konnte. SVL-Trainer Stefan Kortmann sah viele Dinge in seinem Team, die noch verbesserungswürdig sind.

Mit einem Doppelschlag von Malik Celiktas und Joshua Kusch in der Schlussminute der 1. Halbzeit ging der SuS Oberaden im A-Kreisliga-Vergleich gegen TuS Uentrop 3:0 in Führung. Celiktas war auch schon Torschütze zum 1:0.  Der eingewechselte Adam Surmiak erhöhte nach der Pause auf 4:0. Uentrop verkürzte auf 4:1 konnte sich dem Oberadener Einzug in die 2. Pokalrunde aber nicht mehr entgegenstellen. Dort trifft der SuS auf Cappenberg. Oberadens Coach Birol Dereli war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Pokal-Aus für den SV Bausenhagen beim klassengleichen A-Ligisten Hammer SC. Die Hoffmann-Mannen mussten sich 1:2 geschlagen, haderten jedoch mit ihrer Chancenverwertung. Wie so oft, wenn man vorne nicht trifft, wird das bestraft. Das tat Hamm mit zwei Toren in der Schlussviertelstunde. Zu allem Überfluss sah Christoph Wegener vier Minuten vor dem Ende Gelb/Rot wegen wiederholtem Foulspiel. Erst in der Nachspielzeit und in Unterzahl gelang Jonas Franke der Ehrentreffer. Zu spät.

Im  Vorrundenspiel beim Königsborner Urlaubsguru-Cup seines Blau-Rot Billmerich passierte es: Bei einer Grätsche kugelte sich Felix Kleff die Schulte aus, musste ausscheiden und wurde operiert. Die OP im Ev. Krankenhaus hat der 18-jährige Abwehrspieler überstanden, aber jetzt folgt eine mehrmonatige Pause. Beim 1:8 im Pokal gegen Westfalenligist Holzwickeder SC war er schon nicht mehr dabei.

Weiterhin auf ein Erfolgserlebnis muss der SuS Kaiserau II in den Vorbereitungsspielen warten. Auch gegen den Dortmunder A-Kreisligisten BV Brambauer II musste man sich 0:1 geschlagen geben. Nach wie vor kann SuS-Trainer Fabian Blum nicht auf sein bestes Team zurückgreifen, weil noch einige Spieler fehlen. Dennoch sah er positive Aspekte.

Bildzeile: Buchstäblich „am Boden“ hatte der SuS Oberaden im Krombacher-Kreispokal-Spiel den TuS Uentrop, siegte am Ende mit 4:1 und zog damit in die 2. Runde ein. Dort heißt der Gegenr GS Cappenberg..

Vorheriger ArtikelFußball-Programm Donnerstag bis Sonntag
Nächster ArtikelDrei Tage Sommerturnier bei der RG Reiten Hacheney

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.