PSV-Boxer Artur Ossowski sichert sich den Westfalenmeistertitel

353

Boxsport: Die Finals der diesjährigen Westfalenmeisterschaften wurden am Wochenende in Borgholzhausen ausgetragen. Drei Boxer vom PSV Unna qualifizierten sich für das Finale. Während Felix Düsenberg im Männer A Cruisergewicht bis 86 kg das Finale kurzfristig wegen einer Verletzung absagen musste, überzeugten Artur Ossowski im Männer C Cruisergewicht bis 86 Kg und Eugen Voytsekh im Männer A Superschwergewicht über 92 Kg.

Artur Ossowski musste sich mit Luke Opitz vom SC International Minden messen. Der hochgewachsene Mindener erwies sich als technisch versierter Gegner mit einer schnellen Beinarbeit und guten Schlagkombinationen. Der Unnaer Boxer verstand es jedoch im Kampfverlauf die mit Trainer Klaus Krajewski ausgearbeitete Strategie umzusetzen. Mit einer geschlossenen Deckung und Schlagserien aus der Halbdistanz setze er den schnellen Mindener unter Druck. Bis kurz vor Schluss der ersten Runde war der Kampf ausgeglichen. Dann gelang dem Unnaer mit einem Schwinger ein Wirkungstreffer, der dem Mindener zum Zeit nehmen zwang. Im weiteren Kampfverlauf konnte der Unnaer seinen Punktevorsprung durch Schlagkombinationen zum Körper und Kopf weiter ausbauen, da es dem Mindener nicht gelang, den gut in der Deckung stehenden Unnaer entscheidend zu treffen. In der Schlussrunde erhöhte der Unnaer nochmals das Tempo und zwang den Mindener vollends in die Defensive. Mit einem Sieg nach Punkten sicherte sich Artur Ossowski den Titel als Westfalenmeister im Männer C Cruisergewicht.

Eugen Voytsekh nach regem Schlagabtausch Vize-Westfalenmeister

Vor einer schweren Aufgabe stand Eugen Voytsekh, der im Finale auf den bisher ungeschlagenen Samuel Abdefolabi vom Märkischen Boxring Hamm traf. Eugen Voytsekh, gestärkt durch seinen Punktsieg in der Vorwoche gegen den schlagstarken Saleh Atayev vom Boxzentrum Münster, begann den Kampf betont offensiv aus der langen Distanz. Die Taktik ging auch zunächst auf, bis er bei einem längeren Schlagabtausch die Kontaktlinsen verlor. In der Sicht leicht eingeschränkt suchte er verstärkt die Halbdistanz, was dem Hammer Boxer entgegenkam. Es entwickelte sich für das Superschwergewicht unüblich ein reger Schlagabtausch in der Halbdistanz und Nahkampf, der auch das Publikum begeisterte. Hier nutzte der Hammer geschickt seine körperliche Überlegenheit aus, indem er öfter die Angriffe des Unnaer durch Halten unterband und seinerseits mit schnellen Stößen konterte. Dadurch konnte sich der Hammer im Kampfverlauf einen knappen Punktevorsprung erarbeiten. Der Unnaer versuchte im Schlussspurt zwar noch eine vorzeitige Entscheidung herbeizuführen, die wusste der Hammer aber routiniert zu verhindern. Die Punktrichter erklärten dann auch den Hammer Samuel Adefolabi zum Sieger. Für den Unnaer Eugen Voytsekh blieb der Titel des Vize-Westfalenmeister im Männer A Superschwergewicht.

Trainer Klaus Krajewski zeigte sich sichtlich zufrieden mit den guten Leistungen seiner Schützlinge im Turnier, welches als Qualifikation für die NRW-Meisterschaft gilt.

Einsteigerkurs für Jugendliche und junge Erwachsene

Auch in der Jugendarbeit des PSV Unna tut sich was: Unter Leitung von Trainer Anatoli Heckmann bietet der PSV Unna aktuell ab 10. Juni 2022 einen Einsteigerkurs für Jugendliche ab zehn Jahre und junge Erwachsene bis 24 Jahre mit Ambition auf das Wettkampfboxen an. Anmeldungen sind noch möglich unter (webmaster@psv-unna-boxabteilung.de). Weitere Informationen hierzu auf der PSV Internetseite.

Bildzeile: (v.li.) Artur Ossowski, Trainer Klaus Krajewski und Eugen Voytsekh.

 

Vorheriger ArtikelJetzt folgen noch Auf- und Abstiegsspiele
Nächster ArtikelAlexander Zverev und Lloyd Harris sagen Teilnahme an 29. TERRA WORTMANN OPEN ab

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.