Plötzlicher „Abstieg“ in die Ungeimpften-Liga möglich: Es wird immer komplizierter für Spieler und Prüfer  

496

Fußball: Wer in diesen Tagen und den kommenden Wochen Prüfungen über den Impfstatus an Stadion- oder Halleneingangstoren durchführt, der braucht fast schon eine medizinische Ausbildung oder zumindest einen exzellenten Einblick in ein Regelwerk, das erst zuletzt am vergangenen Wochenende aktualisiert wurde.

Bereits zum 1. Februar gibt es neue Regeln. sku schaut in die entsprechenden Vorschriften des RKI. Und die haben es für so manchen Aktiven im Amateursport und den vielen Menschen in den Vereinen und vor allem an den Stadiontoren, die Zertifikate prüfen müssen, so richtig in sich. Vorweg: Digital ist vieles einfacher, wenngleich es auch dort Fehler gibt. Wer aber Papierbescheinigungen prüft, der sollte sich über Impfstoffe informieren und einen Taschenrechner dabei haben.

Grundsätzlich: Was gilt bei Sport im Freien und in der Halle?

Bei der gemeinsamen Sportausübung im Freien gilt für Spiel und Training 2G. Also geimpft oder genesen (ohne Test). In Innenräumen gilt 2G plus – also geimpft oder genesen UND eine zusätzliche Booster-Impfung ODER ein Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ODER ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

In welchen Fällen ist es ganz einfach?

Wer als Zuschauer oder Aktiver nicht geimpft oder nicht genesen ist, der bleibt bei Spiel und Training draußen – ohne Ausnahme.

Ich habe eine Infektion oder eine Positiv-Testung (auch ohne Symptome) hinter mich gebracht und kann das auch bescheinigen. Habe ich jetzt Zutritt?

So einfach ist das nicht mehr. Bis zum vergangenen Freitag war das exakt sechs Monate nach der Freitestung nach dem positiven PCR-Befund  möglich. Das ist seit dem 15. Januar vorbei. Es gilt fortan: Nach der positiven PCR-Testung (und NICHT NACH der mittels Negativ-Test nachgewiesenen Genesung/Freitestung) müssen 28 Tage vergehen, bis der offizielle Genesenen-Status erreicht und zertifiziert wird. Das bedeutet bei der neuen Drei-Monatsregel für alle Aktiven: Von 90 Tagen müssen 28 Tage abgezogen werden. Heißt: Der Genesenen-Status mit Stempel und Zertifikat ist in der Praxis nur noch nur 62 Tage gültig.

Was kann ich nach Auslaufen des Genesenen-Status tun, um wieder Zutritt zu erlangen?

Wer sich dann nach Auslaufen des Genesenen-Status einmal impfen lässt, hat den Aufstieg in die „Geboosterten-Liga“ wieder geschafft.

Ich bin mit Johnson & Johnson einmal geimpft. Darf ich rein?

In der Tat hieß es noch vor einem Jahr, dass eine einmalige Impfung mit Johnson & Johnson ausreicht. Im Oktober 2021 ging das RKI dann auf zwei Impfungen – und seit dem 16. Januar auf drei. Das Land NRW schreibt in seiner Corona-Verordnung, dass man erst nach drei Impfungen als „geboostert“ gilt und damit 2G plus erfüllt. Dabei sollte nach der ersten Impfung mit Johnaon & Johnson eine zweite und dritte mit einem mRNA-Wirkstoff, also Moderna oder Biontech, erfolgen.

Ich bin nicht mit in Europa zugelassenen Impfstoffen, sondern zum Beispiel mit „Sputnik“ oder „Sinovac“ geimpft. Was ist mit mir?

Kein Einlass zu Spiel oder Training. Diese Menschen gelten in Europa (noch) als ungeimpft.

Ich bin zweimal geimpft. Was sollte ich tun?

Mindestens 14 Tage und maximal 90 Tage nach der erfolgten letzten Impfung sollte die dritte Impfung, die so genannte Boosterung, erfolgen.

Und was ist ab dem 1. Februar?

Zum 1. Februar 2022 wird der neue europäische Impfnachweis eingeführt. Er sieht nur noch eine Gültigkeit von maximal neun Monaten nach der erfolgten zweiten Impfung vor. Danach droht wieder der „Abstieg“ in die „Ungeimpften-Liga“. Daher sollte rechtzeitig vor dem Ablauf der neun Monate nach dem zweiten Pieks die dann dritte Impfung, der „Booster“, erfolgen.

Wann hört das alles mal auf?

Alle Impf-Vorgaben sind aktuell in Deutschland zeitlich beschränkt, können aber noch jederzeit von der Politik und dem RKI verlängert werden. Oder es wird eine Impfpflicht eingeführt, zu deren Ausgestaltung es aber aktuell (Stand: 19. Januar) noch keine parlamentarischen Ausarbeitungen gibt. Letzten Endes hängt alles davon ab, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt.

Bildzeile: Die Kontrolle der Impf- und Genesenen-Zertifikate, insbesondere die nur auf Papierform vorliegen, wird ab sofort noch komplizierter. Unser Foto zeigt eine Kontrolle vor dem Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.