KSV-Frauen ohne Chance in Dortmund

Handball, Oberliga Frauen: ASC Dortmund – Königsborner SV 29:26 (16:10). Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen gab es auch im Rückspiel gegen den alten Rivalen  ASC Dortmund nichts zu holen für den KSV. 29:26 stand es am Ende für den Tabellenführer.

Schnell führte Dortmund 2:0 und 4:1. Königsborn kam im Angriff überhaupt nicht auf Touren. So wurde der Rückstand immer größer. Über 10:4 und 15:9 war es zur Halbzeit dann ein 10:16 Rückstand.

Obwohl Trainer Dirk Nordberg zur Halbzeit einige Umstellungen vorgenommen hatte, blieb es beim Rückstand. Dortmund blieb auch in der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft. Fünf Minuten vor dem Ende führte der Tabellenführer so immer noch mit sechs Toren und war der Sieger.
Torfolge: 1:0, 5:1, 9:3, 15:9, 16:10 – 16:11, 19:14, 20:17, 23:17, 25:19, 29:24, 29:26.
KSV-Trainer Dirk Nordberg: Wir sind überhaupt nicht reingekommen in die Partie. Erst in der zweiten Halbzeit lief etwas besser bei uns, nachdem wir die Abwehr umgestellt hatten. Für uns ist es jetzt wichtig, das nächste Spiel gegen Riemke siegreich zu gestalten. Das wäre ein wichtiger Schritt Richtung Aufstiegsrunde.
Königsborner SV: Stehfest, Kristan; Liese 1, Julius 2, Webers 1, Nordberg (4/3), Wrede 3, Krogull 1, Albrecht 1, Axtmann 5, Pelz 1, Krollmann, Grünzig 2/2, Krollmann 5.

Bildzeile:
Jona Krollmann (Mitte) war fünffache Torschützin für die Königsborner Damen.
Vorheriger ArtikelVerrückte TuRa-Niederlage nach klarer Halbzeitführung
Nächster ArtikelSuS Kaiserau muss sich unter Wert geschlagen geben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.