HSC-A-Junioren gehen am Cappenberger See baden

898

Juniorenfußball: Die A-Junioren des Holzwickeder SC gingen auf dem Kunstrasenplatz des TuS Westfalia Wethmar am Cappenberger See so richtig baden. Mit 1:2 unterlag der Aufstiegsaspirant gegen den TuS. HSC-Coach Lars Rohwer hatte gleich vielfachen Anlass zum Ärgern. So unterlag auch der vermeintlich härteste Konkurrent im Aufstiegsrennen, die SpVg Beckum, an diesem Spieltag. Lachender Dritter ist nun die DJK TuS Körne, die mit 22 Zählern punktgleich mit Spitzenreiter Holzwickede auf dem zweiten Rang liegt, aber ein Match weniger ausgetragen hat. Auch Beckum, aktuell Dritter mit 21 Punkten, könnte mit einem Sieg im noch ausstehenden Nachholspiel am HSC vorbeiziehen. Und auch der SuS Kaiserau ist mit 19 Punkten, allerdings bei zehn ausgetragenen Spielen, noch nicht aus der „Aufstiegs-Verlosung“.

Bildzeile: Tabellenführer Holzwickeder SC musste sich in Wethmar1:2 geschlagen geben.

A-Junioren-Bezirksliga 4
TuS Westfalia Wethmar – Holzwickeder SC 2:1 (1:0). Die A-Junioren des Holzwickeder SC gingen auf dem Kunstrasenplatz am Cappenberger See so richtig baden. Mit 1:2 unterlag der Aufstiegsaspirant gegen Westfalia Wethmar. „Wethmar ist ein echter Angstgegner von uns“, stellte HSC-Coach Lars Rohwer nach dem Abpfiff fest. Bereits im Hinspiel hatte die Westfalia beim damaligen 3:3 überraschend einen Zähler am „Haarstrang“ mitgenommen. Der Gastgeber hatte dabei personell die denkbar ungünstigste Ausgangslage. Gerade ein Spieler nahm auf der Ersatzbank Platz. Ganz anders der HSC. Aber dennoch nutzte der TuS seine Chancen eiskalt zwei Mal – Michelle Teofilo konnte nur noch verkürzen..
Wethmar: Sikora, Stephan, Koert, Kautz, Jäger, Dzajic, Berka, Richter, Beling, Pöhlker, Beling.
HSC: Dißelhoff, Tönnes, Adamski, Teofilo (89. Busemann), Mujkic, Stender, Rebbert, Wise (54. Karbe), Haase (59. Vanioujin),  Akman, Krüger (62. Kubisiak).
Tore: 1:0 (16.) Kautz, 2:0 (52.) Koert, 2:1 (73.) Teofilo.

JSG Wadersloh-Liesborn-Diestedde – SuS Kaiserau 1:8 (1:3).
Zu seinem Trainereinstand landete Jannik Swoboda einen deutlichen Auswärtserfolg beim Tabellenachten, der Spielgemeinschaft aus dem Kreis Warendorf. Die war chancenlos gegen die torhungrigen Gäste. Trotz der acht Treffer sah der Coach da noch Verbesserungsbedarf und noch einiges an Arbeit zu tun.
SuS: Quinna, Krippenstapel (62. Hennecke), Abdou, Schubert, Diallo (68. Dogan), Ende, Gießmann, Hagedorn, Waschescio, Hübner (34.) Köhler, Ali.
Tore: 0:1 (14.) Schubert, 0:2 (17.) Diallo, 0:3 (35.) Schubert, 1:3 (44.) Zimmer, 1:4 (49.) Gießmann, 1:5 (50.) Waschescio, 1:6 (64.) Schubert, 1:7 (83.) Ende, 1:8 (90.) Hagedorn.

D-Junioren-Bezirksliga 4
SuS Kaiserau – TuS Westfalia Wethmar 1:1 (0:1).
Gegen die Spielweise der Gäste, sehr defensiv, aggressiv gegen den Ball und mit langen Bällen operierend, konnte sich das Team von Trainer Robin Pfahl, nicht so recht entfalten. Wethmar ging sogar in Führung. Es dauerte bis zur 59. Minute, ehe der eingewechselte Simon Töns-Rocklage ausgleichen konnte. Pech für ihn, denn wenig später mussteer mit einer Handverletzung ausscheiden.
SuS: Abazi, Börner (17. Erdem), Kudulawiec (46. Kruse), Neubert, Wilken, Florczak (35. Wiemers), Golly, Aldelo, Mengelkamp (59. Töns-Rocklage).
Tore: 0:1 (16.), 1:1 (59.) Töns-Rocklage.

Bildzeile: Nach Ansicht von Trainer Robin Pfahl verschenkten seine Kaiserauer D-Junioren zwei Punkte beim 1:1 gegen Westfalia Wethmar.

 

Vorheriger ArtikelFußball-Rahmenterminkalender 2022/23: Saisonfinale an Pfingstmontag
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga B: Kai Hutmacher und Mirco Münter treffen je vier Mal für den SuS Lünern

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.