HC TuRa vergibt in Hörste zu viele Torchancen

Handball, Verbandsliga: TV Hörste – HC TuRa Bergkamen 37:30 (20:16). Es hat nicht gereicht beim Tabellenzweiten. Die Fehlerquote beim Ausnutzen der Torchancen war zu hoch. Schon zur Pause zeichnete sich die dritte Saison-Niederlage ab für den HC TuRa.

Hörste ging zu Spielbeginn gleich in Führung und lag bereits nach acht Minuten 8:4 vorne. Kevin Saarbeck und Niklas Domanski mit ihren Toren zum 8:6 und 8:7 (10.) hielten den Gast im Spiel. Und als erneut Domanski das Ergebnis auf 17:16 stellte kurz vor der Halbzeit, durfte TuRa hoffen. Doch weitere Chancen wurden nicht genutzt, Hörste dagegen machte es besser, erzielte drei schnelle Gegentreffer und lag zur Pause 20:16 in Front.

In Halbzeit zwei zogen die Gastgeber auf 24:18 davon und hielten diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie. Ein entscheidendes Bergkamener Aufbäumen blieb aus.
Torfolge: 1:0, 3:1, 8:7, 11:9, 17:14, 17:16, 20:16, 24:19, 30:24, 35:30, 37:30

Bereits am kommenden Freitag kommt Tabellenführer Ahlener SG II in die Friedrichsberg-Sporthalle.

TuRa-Trainer Thomas Rycharski: Der Halbzeitstand von 20:16 sagt einfach schon alles. Von den 18 Gegentoren bekamen wir allein acht Gegenstöße. Wir dagegen haben wieder zu viele freie Bälle verworfen und Freiwürfe produziert. Das hat Hörst auch gut gemacht über die erste und zweite Welle. Wir kamen zwischenzeitlich bis auf einen ran und warfen dann wieder zwei Bälle weg. 20 Gegentore in einer Halbzeit, das sind einfach zu viele. Nach der Pause zog Hörste weg. Da kam zwar noch ein kleines Aufbäumen bei uns, aber das war zu wenig. Wir haben verdient verloren. Wir haben zwar vieles versucht, aber es hatte heute nicht geklappt.

HC TuRa: Walter, Faber; Roßfeld 2, Terbeck 4, Hesse 3, Webers 1, Maschewski, Kiemann 1, Domanski 11, Rotert, Fülber 1, Hoppe 3, Saarbeck 4.

Bildzeile: Niklas Domanski erzielte elf Treffer ins Hörste. Mit dem HSC TuRa musste er sich beim Tabellenzweiten jedoch geschlagen geben.

Vorheriger ArtikelCobras legen den Grundstein zum Heimerfolg in einer starken Halbzeit eins
Nächster ArtikelAktuelle Sport-Ergebnisse: Fußball – Eishockey

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.