Fußball-Kreisliga A: Am 4. Spieltag aufgelesen und notiert

423

Fußball: Auch nach dem vierten Spieltag steht der SV Frömern weiterhin sieg- und punktlos am Tabellenende der Kreisliga A1. 2:3 musste man sich Zuhause gegen den TSC Kamen beugen. Alexander Heppe konnte zwar zwei Mal einen Rückstand egalisieren, aber zwei Minuten vor Spielende kam Hamm zum 3:2-Siegtreffere. SVF-Trainer Adrian Ruzok führte dafür noch einige körperliche Defizite an, man müsse weiter daran arbeiten mit dem jetzt jetzt fast wieder kompletten Kader.

Zweiter Dreier in Folge für die SpVg Bönen. Nach dem 3:2-Sieg gegen den TuS Uentrop II folgte ein 2:1 bei der Hammer SpVg II. Da stand Patrick Heller wieder im Tor. Florian Bednarek als Feldspieler musste es zuvor machen, weil Maximilian Kleibohm, Justin Nowak und Patrick Heller alle verletzt ausfielen. Nur Sören Symmank (Urlaub) fehlte gegen Hamm. Für die Bönener Treffer sorgten Atacan Iskan und Coach Cengiz Güner selbst.

Bildzeile: Gut besetzt war die Auswechselbank der SpVg Bönen beim 2:1-Sieg bei der Hammer SpVg II.

Den ersten Saisonsieg fuhr die IG Bönen bei der Reserve in Lohauserholz mit 2:1 am vierten Spieltag ein. Für die Tore sorgten Numan Helvaci und Sedat Cakir in der Nachspielzeit.

Beim FC TuRa Bergkamen mangelt es an der Effektivität

Erst Saisonniederlage für den FC TuRa Bergkamen. Mit 3:4 zog die Brügmann-Truppe den Kürzeren im Stadtduell gegen Oberaden. Mangelnde Effektivität warf der Coach seinen Mannen vor, die damit die mögliche Tabellenführung verpassten. TuRa vergab trotz der drei Treffer von „Kalli“ Kupfer, Lukas Manka und Matthias Göke zu viele Chancen. Zudem schwächte Volkan Gül sein Team durch eine Rote Karte, indem er lautstark einen Mitspieler beleidigte.

Zwei Elfmetertore durch Niclas Beckerling ebneten dem SuS Oberaden den Weg zum 4:3-Sieg im Bergkamener Stadtduell im Nordbergstadion. Ebenfalls zwei Mal traf Joshua Kusch. 4:1 führte der SuS nach gut einer Stunde, musste am Ende aber noch um den Dreier bangen. „SuS-Trainer Birol Dereli bescheinigte seiner Mannschaft ein gutes Spiel, hätte sich aber gewünscht, dass sie es lockerer zu Ende gespielt hätte. Am Donnerstag (Anstoß 19 Uhr) ist Oberaden im Krombacher Kreispokal im Römerbergstadion gegen Landesligist Bockum-Hövel gefordert.

Bildzeile: Im Nordbergstadion endete das Bergkamener Stadtduell mit 4:3 für den SuS Oberaden.

Ohne Spielertrainer Manuel Stiepermann – er coachte bekanntlich die Erste – , dafür mit Co-Trainer Dag Bieber auf der Trainerbank, musste die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen in Niederaden ein 2:7 über sich ergehen lassen und gestattete den Gastgebern den ersten Saisonsieg. Bieber fand nach dem Abpfiff keine Erklärung für den desolaten Auftritt seiner Mannschaft.

Rund 150 Zuschauer waren Augenzeugen des 4:0-Heimerfolges des Kamener SC gegen Langschede. Mit dem dritten Dreier und einem Unentschieden setzte sich der KSC an die Tabellenspitze. Hinten standen die Kamener sicher, ließen kaum etwas zu und vorne trafen Jan Jacob sowie Moritz Denninghoff jeweils doppelt.

Beim SV Langschede fehlten neben Trainer Stefan Kortmann (Klassenfahrt) weiterhin einige Stammspieler. Ihn vertrat Co-Trainer David Matern. Mit der Roten Karte wegen einer Notbremse schwächte Maximilian Mai seine Mannschaft zusätzlich.

Es ist vorne weiterhin wie verhext: Die U23 des TuS Westfalia Wethmar zeigte in der ersten Halbzeit wieder einmal eine ansprechende Vorstellung in Kaiserau, scheiterte aber wie so oft an ihrer mangelnden Kaltschnäuzigkeit. Was nach Wiederanpfiff folgte, brachte Trainer Dominik Ciernioch allerdings erst recht auf die Palme. „Niemand hat Normalform gebracht. Auch die Wechsel haben nichts gebracht, wobei sich vor allem die Offensive hinterfragen muss“, “ schimpfte der Coach fassungslos. „Einige müssen sich und ihre Leistung einmal ganz genau unter die Lupe nehmen“, fordert Ciernioch eine Aufarbeitung. „Die Jungs sind nun wieder einmal in der Pflicht, eine entsprechende Reaktion zu zeigen.“ Sonntag geht es gegen RW Unna.

Spieler des Spiels beim SuS Kaiserau II in Wethmar war Philipp Kolkmann, der beim 4:1-Sieg dreifach traf. Sein Doppelschlag binnen drei Minuten nach der Pause zum  2:1 und 3:1 war spielentscheidend. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff legte er noch den dritten Treffer zum 4:1-Endstand nach.

Bei RW Unna hilft derzeit Benjamin Krause im Tor aus

Bei RW Unna hütete mit Benjamin Krause ein neuer Keeper das Tor und hielt bei seinem Debüt im Spiel gegen Overberge gleich einen Elfer. Unna gewann 4:1. Krause spielte zuletzt für den TuS Hannibal und hatte auch schon die Torwarthandschuh ausgezogen. Jetzt hilft er bei den Unnaeer aus, weil die Alex Gustafson und Kevin Lüttecken verletzt sind.

Damian Glombik, Sportlicher Leiter beim FC Overberge, sieht sein Team nach der dritten Saison-Niederlage schon in der Bredouille. Er kritisiert die Einstellung der Spieler, die zwar stark trainieren, es am Sonntag aber nicht auf den Platz bringen und zu ängstlich agieren. Für Sonntag im Heimspiel gegen Niederaden erwartet er eine Reaktion der Mannschaft.

Tim Heberlein leitete mit einem Doppelschlag vor der Halbzeit den 6:1-Sieg des BSV Heeren im Kamener Derby beim TSC ein. Nach der Pause erhöhten Thilo Ernst und Gabriel Honorio auf 4:0 und noch einmal Ernst sowie Tim Brech machten das halbe Dutzend voll. Vor nur rund 40 Zuschauern hieß es am Ende 6:1, wobei Heeren noch weitere Möglichkeiten ausließ.

Bildzeile: Lukas Manka (li.) erzielte das zwischenzeitliche 2:4 für den FC TuRa im Bergkamener Stadtduell gegen Oberaden. Am Ende siegte der SuS mit 4:3.

Vorheriger ArtikelErneut zahlreiche gute Platzierungen für den RSV Unna
Nächster ArtikelSportprogramm am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.