Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 8. Spieltag

424

Fußball, Bezirksliga: Am 8. Spieltag steht sicher das Unnaer Derby SG Massen – Königsborner SV besonders im Blickpunkt. Nach den letzten Ergebnissen dürfte der KSV die Favoritenrolle einnehmen. Beim TSC Kamen gab es in dieser Woche große Aussprachen. Es wird sich zeigen, ob die gefruchtet haben. Alstedde ist für den SSV Mühlhausen-Uelzen noch eine unbekannte Größe, setzt aber auf seine Auswärtsstärke. Das Kellerduell steigt in Lünen, wo die U23 des Holzwickeder SC antritt, ein Sechs-Punkte-Spiel für beide Teams.

TSC Kamen – VfL Schwerte (So. 15 Uhr, Sportplatz an der Gutenbergstraße in Kamen).
Nail Kocapinar (TSC): Bei uns gab es gleich nach dem 0:4 am Sonntag in Königsborrn  Gesprächsbedarf. Wir haben das mit vielen Einzeilgesprächen in dieser Woche fortgesetzt. Wir Trainer haben unsere Meinung gesagt, die Spieler konnten ihre Sichtweisen dargelegen. Erklären, warum sie ihre Leistung nicht abgerufen haben. Nach dem 0:3 in Königsborn haben sie ihre Köpfe hängen lassen. Ein Ergebnis der Gespräche war, das wir uns von Ufuk Türkkan einvernehmlich getrennt haben. Es gab sportlich unterschiedliche Auffassungen. Nach den Gesprächen habe ich so etwas wie Erleichterung bei uns allen gespürt. Jetzt blicken wir auf das Schwerter Spiel. Bisher hatten wir einige dicke Brocken vor der Brust, die Aufgabe gegen Schwerte müssen wir lösen. Ich sehe Potenzial in der Mannschaft. Wir haben jetzt zwei Heimspiele, die richtungsweisend sind. Cengiuz und Akdogan fehlen, alle anderen sind dabei.

SG Massen – Königsborner SV (So. 15.15 Uhr, Sport an der Sonnenschule, Karlstraße 15a in Unna)
Marco Köhler (SGM): Wir vom Trainerteam sind nach der schwachen Leistung von Brambauer noch einmal deutlich geworden. Die Spieler haben die Grundtugenden des Fußballs nicht auf den Platz gebracht. Das hat Konsequenzen und es wird die eine oder andere personelle Veränderung geben. Die Spieler müssen jetzt liefern und aufzeigen, dass es in die richtige Richtung geht. Wir müssen zu einer Konstanz kommen. Der KSV wird uns sicher mit breiter Brust begegnen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Duve und Werth. Ob Szymaniak und ich auflaufen, wird sich noch zeigen. Notfalls müssen wir auf die Zähne beißen.
Tobias Retzlaff (KSV): Nach dem 4:0 gegen Kamen gehen wir wir mit einem guten Gefühl in das Derby. Das hat bekanntlich immer eigene Gesetze. Ich erwarte ein Kampfspiel und wir wollen auch aus Massen etwas mitnehmen. Wir haben einen guten Lauf und hinten soll wieder die Null stehen. Georgiadis ist nicht dabei, Mushaba ist am Knie verletzt. Es wird sich zeigen, ob er spielen kann. Dinyelu ist aus Afrika zurück und steht im Kader.

Bildzeile: Jubeln über einen möglichen fünften Saisonsieg möchten die Königsborner Spieler am Sonntag in Massen.

BW Alstedde – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 15.30 Uhr, Kunstrasenplatz Knappschaft Stadion, Am Heikenberg 20, Lünen).
Rene Johannes (SSV):  Ich weiß, wir wissen noch nicht so viel über Alstedde, werden uns aber noch ausreichend informieren. Sie haben ganz gute Ergebnisse abgeliefert. Wir setzen auf unsere Auswärtsstärke, die wir bisher gezeigt haben. Allerdings sind wir immer noch keine eingespielte Mannschaft, müssen uns immer wieder durch die Ausfälle neu orientieren, müssen improvisieren. Ich werde auch dieses Mal wieder reagieren und entscheiden, wenn ich weiß, wer uns zur Verfügung steht. Die Langzeitverletzten fehlen weiter. Hoffmann ist wieder dabei, Salwik könnte zu einem Kurzeinsatz kommen. 12 bis 14 gesunde Spieler sollten da sein. Der Einsatz von Torhüter Keil ist noch fraglich. Der Pokalsieg  in Uentrop hat uns natürlich gut getan, gibt neuen Schwung.

Lüner SV II – Holzwickeder SC U23 (So. 15 Uhr, Kunstrasenplatz der Arena Schwansbell, Schwansbeller Weg 7 a, Lünen.
Marcel Greig (HSC): Für beide Teams wird das ein ganz richtungsweisendes Spiel. Entweder es geht aus dem Tabellenkeller – oder man rutscht ganz tief rein und bleibt da auch erst mal längere Zeit. Für beide Mannschaften gilt auch, dass sie nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen. Für uns kommt dazu, dass wir alles junge Burschen auf dem Platz haben. Am Donnerstagabend haben wir einen Test gegen den A-Ligisten Blau-Rot Billmerich absolviert und am Ende 2:2, nach einer 1:0-Halbzeitführung, gespielt. Da sollten wir die guten Erkenntnisse mitnehmen. Fakt aber ist: Auch gegen Billmerich standen nur zwölf Mann zur Verfügung – das ist einfach zu wenig. Ich hoffe am Sonntag gegen den Lüner SV auf Verstärkung „von oben“ – sonst wird das personell wieder sehr eng für uns.

Bildzeile: Robin Keil tritt mit seinem SSV am Sonntag in Alstedde an. Der Einsatz des Torhüters indes ist noch fraglich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.