Fußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 7. Spieltag

415

Fußball: Am7. Spieltag  steht zweifellos das Nachbarduell Königsborner SV gegen TSC Kamen in der Schumann Arena im Blickpunkt. Beide Teams verzeichneten zuletzt einen Aufwärtstrend. Die U23 des Holzwickeder SC will trotz anhaltender Personalsorgen den Dreir gegen WEthmar einfahren. Der Tabellenzweite SSV Mühlhausen-Uelzen ist im Mühlbachstadion Favorit gegen Körne. Mit neuem Schwung möchte die SG Massen eine neue Serie in Brambauer starten.

Königsborner SV – TSC Kamen (So. 15 Uhr, Schumann Arena, Kamener Straße 114 in Unna).
Andreas Feiler (KSV): Einen guten Schritt nach vorne haben wir zuletzt gegen Schwerte getan. Der zweite Sieg in Folge. So konstruktiv müssen wir uns auch wieder gegen den TSC einbringen, unsere Aufgabe seriös lösen und uns reinhängen. So kommen wir dann auch wieder zu Chancen. Vorne haben wir mit Wettklo und Mushaba schließlich gute Abnehmer. Hinter dem Einsatz von Mushaba und auch B. Baehr steht allerdings noch ein Fragezeichen. Dinyelu fehlt weiter. Ein interessantes Spiel erwartet uns auf jeden Fall, denn der TSC ist augenscheinlich stärker geworden. Ich selbst werde urlaubsbedingt nicht an der Seitenlinie stehen. Mich vertritt Tobi Retzlaff.
Nail Kocapinar (TSC): Unverkennbar unser Aufwärtstrend. Das haben wir mit dem Sieg zuletzt gegen Brambauer bewiesen und auch im Pokal in der Woche gegen Oberligist Hamm haben wir uns teuer verkauft. Das gibt uns Mut für die nächsten Aufgaben. Den Schwung wollen wir mit nach Königsborn mitnehmen. Wir fahren mit breiter Brust dorthin und wollen uns nicht verstecken. Es hat sich gezeigt, dass jeder für jeden kämpft und es wird mehr gesprochen. Das wirkt sich positiv aus. Der Kader ist (fast) voll, der Konkurrenzkampf tut gut. Bitter ist natürlich der Ausfall von Furkan Cengiz, der uns mit seiner Knieverletzung wohl länger wird. Das Spiel in Königsborn wird auch zeigen, in welche Richtung unser Weg weitergeht.

Holzwickeder SC U23 – Westfalia Wethmar (So. 15.30 Uhr, Haarstrang-Sportanlage, Opherdicke).
Marcel Greig (HSC U23): Wir werden hart arbeiten müssen, um den ersten Heimsieg in dieser Spielzeit endlich einfahren zu können. Westfalia Wethmar ist mit sieben Punkten Elfter und damit unser Tabellennachbar. Wethmar verfügt über eine sehr kampf- und laufstarke Truppe, die uns alles abfordern wird. Ich erinnere da nur an das 1:1 in der letzten Spielzeit, wo wir auf dem Papier sogar Favorit waren, uns aber sehr schwer getan haben. Unsere personelle Situation ist weiterhin extrem angespannt. Andy Heiß mit Faserriss in der Leistenregion, Selim Mechken, Kevin Schröder, Laurens Kruse und viele weitere Spieler fallen aus. Ich hoffe, dass wir aus dem erweiterten Kader der Ersten Unterstützung bekommen. Um etwas Abstand nach unten zu bekommen, brauchen wir einen Sieg. Wir werden versuchen, den ersten Dreier in einem Heimspiel in dieser Saison einzufahren.

SSV Mühlhausen-Uelzen – DJK TuS Körde (So. 15 Uhr, Mühlbachstadion, Zum Osterfeld 13 in Unna).
Renee Johannes (SSV): Der Tabellensiebte kommt Sonntag zu uns. Kein leichter Gegner., der uns gewiss alles abverlangen wird. Wir müssen weiter robust, diszipliniert und konzentriert auftreten. Keine Frage, wir sind erfolgreich, aber noch ist nicht alles gut. Wir müssen weiter hart arbeiten. Ein Wermutstropfen war trotzdes 9:2-Sieges in Lünen sicher die Verletzung von Alexander Schröder, der uns mit einer Bänderverletzung einige Zeit fehlen wird. Das tut Probleme im Mittelfeld auf, denn Julian Salwik und Thorben Gretzinger stehen auch weiterhin nicht zur Verfügung. Ebenso Torhüter Robin Mesewinkel-Risse, der aber gut von Robin Keil vertreten wird.

BV Brambauer – SG Massen (So. 15.15 Uhr, Glückauf Arena, Am Freibad in Lünen-Brambauer).
Marco Köhler (SGM): Wir haben leider letzten Sonntag das erste Mal verloren. Das haben wir in dieser Woche aufgearbeitet. Eine Erkenntnis: Wenn wir 1:0 führen, dann müssen wir auf das 2:0 gehen und nicht versuchen, das 1:0 wie zuletzt gegen Sölde zu verwalten. Neuer Schwung soll her, damit wir eine neue Serie starten können. Damit möchten wir schon in Brambauer beginnen. Die Gastgeber haben sich bisher sehr wechselhaft dargestellt und zuletzt beim TSC Kamen verloren. Wir wissen, dass Brambauer eine sehr körperbetonte Gangart praktiziert, da dürfen wir in den Zweikämpfen nicht zurückstecken. Mein Einsatz ist noch fraglich, da werde ich kurzfristig eine Entscheidung treffen. Julian Werth fällt aus, sodass möglicherweise die Innenverteidigung wieder umgebaut werden muss. Sven Ricke fehlt weiter, aber Pierre Szymaniak rückt wieder in den Kader.

Bildzeile: Vor neuen Aufgaben stehen am Sonntag die U23 des Holzwickeder SC und der TSC Kamen – hier im Spiel gegeneinander. Der HSC peilt einen Dreier gegen WEthmar an. DEr TSC tritt mit breiter Brust beim Königsborner SV an.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.