Fussball Aktuell

485

„Eitzi“ bis zum Saisonende

Dirk Eitzert (Bild) bleibt bis zum Saisonende Trainer beim Landesligisten FC Iserlohn. Das war das Ergebnis einer Vorstandssitzung in dieser Woche, die sich mit der derzeit nicht befriedigenden sportlichen Situation des FCI nach der jüngsten 1:3-Niederlage in Neheim befasste. Der Iserlohner Fusionsclub, der den Aufstieg in die Westfalenliga als Saisonziel ausgegeben hatte, rangiert derzeit in der Landesliga 2 nur auf Tabellenrang vier, hat bei einem Spiel weniger acht Zähler Rückstand auf Tabellenführer RW Lennestadt. „Eitzi“ sieht sehr viel Potenzial in seiner Mannschaft, die das aber zu selten abruft. Fortan will der Unnaer  den Druck auf seine Spieler erhöhen, um doch noch ganz vorne angreifen zu können. Bis zum Saisonende hat der Vorstand ihm diese Möglichkeit eingeräumt. Was dann kommt, weiß Dirk Eitzert nicht. „Wir müssen Meister werden“, sagt er, „dann dürfte diese Frage beantwortet sein.“ Im August will Dirk Eitzert die Trainer- A-Lizenz erwerben.

Denninghoff kein KSC-Trainer mehr

Kim Denninghoff ist ab sofort nicht mehr Trainer beim B-Kreisligisten Kamener SC.  Berufliche Gründe und nicht so sehr die letzten Ergebnisse haben zu seiner Entscheidung geführt. Der KSC verlor zuletzt im Nachholspiel bei der Reserve des SC Fröndenberg/Hohenheide mit 1:2.  Denninghoff will sich nur noch als Spieler zur Verfügung stellen.

Gondolf wird neuer Trainer in Stockum

Eddy Chart wollte als Trainer beim Werner A-Kreisligisten das Traineramt zum Saisonende niederlegen. Jetzt hat der Verein gehandelt und sich sofort von ihm getrennt.  Zunächst wird der Sportliche Leiter Rolf Bock das Team bis zum Saisonende trainieren. Zur neuen Saison soll der Kamener Ralf Gondolf übernehmen. Gondolf hatte Stockum bereits vor fünf Jahren übergangsweise für ein halbes Jahr trainiert und kickte dort zuvor als Aktiver fünf Jahre lang.

Rot und Spielsperren

Nach ihren Feldverweisen wurden folgende Spieler gesperrt: David Klinowski (SpVg Bönen) bis einschließlich. 21. April (maximal  2 Pfichtspiele); Stefan Brodowski (SG Massen) ebenfalls bis  einschließlich 21. April (maximal 2 Pflichtspiele); Alexander Beck (SuS Lünern) bis einschließlich 23. April (maximal  2 Pflichtspiele).

Fusionen im Fußballkreis

Ab der Saison 2013/2014 beabsichtigen verschiedene Vereine im Kreis Unna/Hamm zu fusionieren. In Bockum-Hövel haben sich der SVA Bockum-Hövel, Westfalia Hövel und Sportfreunde Bockum zum neuen Verein „SG Bockum-Hövel 2013“ zusammen getan. TuS Lohauserholz und Germania Hamm werden ihren Mitgliedern die Fusion vorschlagen, um den Verein „TuS Germania Lohauserholz-Daberg“ ins Leben zu rufen. In Unna wollen bekanntlich Rot-Weiß Unna und Blau-Rot Billmerich in Zukunft einen gemeinsamen Weg gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.