Erste Niederlage für die TuRa-Damen in der Aufstiegsrunde

425

Handball, Oberliga-Aufstiegsrunde Frauen: HC TuRa Bergkamen – HB Bad Salzuflen 30:32 (13:15). Erstmals mussten sich die TuRa-Damen in der Aufstiegsrunde geschlagen geben. Bad Salzuflen erwies sich als die bisher stärkste Mannschaft, mit der es die TuRanerinnen zu tun hatten. Doch chancenlos war die Brandt-Truppe beileibe nicht, produzierte in den entscheidenden Phasen des Spiels jedoch zu viele Fehler. Auch machte sich das Fehlen von Sophia Jaworski nachteilig bemerkbar.

Die TuRa-Damen fanden in der Friedrichsberg-Sporthalle schwer ins Spiel. Bad Salzuflen legte mit einer 3:0-Führung los. Romina Jackenkroll gelang nach vier Minuten das 1:3 und leitete eine stärkere Phase ein. Lara Dinkhoff markierte das 7:9 (17.), Vanessa Rohlf verkürzte auf 10:11 (21.) und Franziska Bloeß stellte sogar den 11:11-Ausgleich her. Die Gäste antworteten und lagen zur Halbzeit wieder „mit zwei“ vorne.

Nach der Pause brachte Elisa Brügger TuRa auf 18:19 (36.) heran. Doch mehrere Fehlwürfe verhinderten den Ausgleich. Den schaffte Romina Jackenkroll mit dem 27:27 (51.). Mehrfach bestand die Möglichkeit, erstmals in Führung zu gehen. Doch vor allem Lara Dinkhoff über Außen zeigte sich nicht treffsicher genug und ließ beste Chancen aus. Das rächte sichh, denn Bad Salzuflen setzte sich auf 31:28 (55.) ab und brachte den Vorsprung über die Runden.

TuRa-Trainer Andre Brandt: Wir wussten ja, dass Bad Salzuflen der erwartet stark Gegner war. Wir sind von Anfang an einem Rückstand hinterher gelaufen, kamen nicht so richtig in den Rhythmus rein. Wir haben uns dann  immer wieder ran gekämpft, kamen sogar zu einem Unentschieden, sind leider nicht in Führung gegangen. Wir haben es uns dann auch sehr schwer gemacht durch etliche technische Fehler, durch Fehlentscheidungen, Fehlwürfe, passive Abwehraktionen. Von daher hat dann Bad Salzufen nicht unverdient gewonnen. Natürlich war es am Ende ein enges Spiel mit zwei Toren Differenz, aber wenn du im ganzen Spiel nicht führst, dann kommt man auch nicht für den Sieg infrage. Es ist kein Beinbruch gegen so eine starke Mannschaft zu verlieren. Es war die erste Niederlage in der Aufstiegsrunde.

HC TuRa: Schöße, Montag; Ritter 3, Holtsträter 2, Rohlf 5, Brügger 4, Dinkhoff 4, Weinert 1, Jackenkroll 7, Brühl 2, Bloeß 2.

Bildzeile: Auszeit bei den TuRa-Damen und Gelegenheit, sich neue auf den Gegner aus Bad Salzuflen einzustellen. Das klappte phasenweise, aber am Ende waren die Gäste nicht unverdient vorne.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.