Ein Löwe wird Westfale – ASV verpflichtet Routinier Mait Patrail

289

Handball: Der ASV Hamm-Westfalen hat die Personalplanungen zur Saison 2022/2023 abgeschlossen. Mit dem estischen Routinier Mait Patrail stellten die Verantwortlichen am Montag den dritten Neuzugang seit Feststehen des Aufstiegs in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga vor. Der 34-Jährige wechselt von den Rhein Neckar-Löwen zu den Westfalen, dort agierte er in der zurückliegenden Saison vornehmlich im Innenblock des Deutschen Meisters von 2016 und 2017. Beim ASV soll er neben den Aufgaben in der Abwehr auch im Rückraum eine weitere Option darstellen und für Entlastung sorgen.

„Wir sind glücklich, dass Mait sich für uns entschieden hat. Er war aufgrund seiner langjährigen Erfahrung unser Wunschspieler. Unsere Fans dürfen sich nicht nur auf einen herausragenden Sportler, sondern auch auf einen tollen Typen freuen“, erklärte ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers nach dem Vertragsschluss mit Mait Patrail, der einen Ein-Jahres-Kontrakt unterzeichnete. Patrail spielt bereits seit 2011 in der 1. Liga, zunächst eine Saison beim TBV Lemgo, dann für acht Jahre beim TSV Hannover-Burgdorf, wo er unter anderem mit den Ex-ASVern Martin Ziemer und Mario Clößner zusammen auflief. Weder deren Empfehlung für den ASV noch der vom aus Hamm stammenden Löwen-Hallensprecher Kevin Gerwin brauchte es, „das Gesamtpaket hat einfach gestimmt“, betonte der 34-Jährige, der bei seinem ersten Besuch die WESTPRESS arena in Augenschein nahm. „Das sind tolle Bedingungen hier, die haben längst nicht alle Erstligisten so“, zeigte sich der 101-fache estische Nationalspieler sehr angetan vom Umfeld der Westfalen. „Gerade die kompakte Arena ist toll. Das dürfte sehr stimmungsvoll werden“, so der Rechtshänder weiter.

„Wie bei den anderen beiden Verpflichtungen war uns wichtig, jemanden zu finden, der die Liga gut kennt und uns weiterbringt. Mit Mait verstärken wir unsere Abwehr maßgeblich und im Rückraum ist er eine weitere Option für uns. Wie wichtig diese Möglichkeiten sind, haben wir in der abgelaufenen Saison gesehen“, freut sich auch Trainer Michael Lerscht bereits auf die Zusammenarbeit mit dem Routinier, der von 2006 bis 2011 sechsmal in Folge zu Estlands Handballer des Jahres gekürt wurde.

Bildzeile: Neuzugang Mait Patrail (rechts) mit ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers  / Foto Kottmann/ASV.

Vorheriger ArtikelFröndenberger Dreifachtriumph in der Stilspringprüfung Kl.L
Nächster ArtikelTVG-Tris auf Rang sieben bei Herter Debüt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.