„Cobras“ wollen sich im Tabellen-Mittelfeld weiter festigen

264

Handball, Verbandsliga Männer: TV Emsdetten II – SuS Oberaden (So. 15.30 Uhr, Emshalle Emsdetten, Friedrichstraße 4 in Emsdetten). Zum Tabellenvorletzten Emstetten II geht die Reise der „Cobras“ am Sonntag. Das erste Meisterschaftsspiel seit fünf oder sechs Wochen. Der Pokal-Wettbewerb war ein anderer Wettbewerb. „Deswegen haben wir einen Haken dahinter gemacht, wenngleich wir daraus natürlich auch unsere Lehren ziehen wollen“, so Mats-Yannick Roth, Trainer der Oberadener.

Und Roth weiter: „Jetzt geht es darum, in der Verbandsliga den nächsten Schritt zu setzen, um uns im Tabellen-Mittelfeld weiter zu festigen. Das ist die Vorgabe. Wir treffen allerdings auf einen Gegner, der ganz schwierig einzuschätzen ist. Ich glaube, Emsdetten hat seit November erst zwei Spiele gemacht. Die haben sie beide gewonnen.“ Am Freitag mussten sie sich allerdings beim ASV Senden 24:36 geschlagen geben.

Der Oberadener Coach sieht Emsdetten auf jeden Fall auf Augenhöhe. Das habe man auch schon im Hinspiel gesehen. Da war die Partie sehr lange offen, ehe am Ende der 27:24-Heimsieg feststand.

Personell ist die Lage beim SuS Oberaden nach wie vor schwierig: Bastian Herold, Fabian Lauber und wahrscheinlich auch Simon Rodefeld fallen aus. Wichtige Stammspieler, die zu ersetzen sind. Mats-Yannick Roth: „Das  war in dieser Saison ja schon häufiger der Fall und wir haben gezeigt und wir haben es geschafft haben. Ich hoffe, dass wir das auch am Sonntag wieder schaffen.“

Bildzeile: Bastian Herold fehlt dem SuS Oberaden am Sonntag in Emsdetten.

Vorheriger ArtikelASV revanchiert sich für das Hinspiel und siegt 21:20 gegen die Eulen
Nächster ArtikelHSC nahm Abschied von Hermann Erlhoff

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.